Tech

Apple: Erwartungen übertroffen, Aktien dennoch unter Druck – der Kontext

Donnerstagabend ist es Big Tech: Neben Amazon, Alphabet und Facebook veröffentlichte Apple auch Zahlen, nachdem der US-Markt geschlossen hatte. Die Gruppe übertraf die Umsatz- und Gewinnprognosen für das vierte Quartal. Die Aktion steht nach stundenlangem Handel unter Druck.

Apple meldete für das vierte Quartal seines gestoppten Geschäftsjahres 2020 (Ende September) einen Umsatz von 64,7 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie von 0,73 US-Dollar. Wall Street-Experten hatten im Voraus einen Durchschnitt von 63,7 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie von 70 Cent.

Unter anderem trugen überraschend starke Verkäufe von Macs und iPads zur positiven Entwicklung bei – die insbesondere während der Koronapandemie, insbesondere dank des Home Office und der Home School, gefragt waren. Die Verkaufserwartungen von Experten wurden in beiden Produktkategorien deutlich übertroffen.

Schwaches iPhone mit Anzeige

Apple konnte jedoch mit seinen iPhone-Verkäufen nicht überzeugen. Mit 26,4 Mrd. USD lagen sie etwa 20% unter dem Vorjahreswert und unter den Schätzungen der Analysten von 27,9 Mrd. USD. Aber es war vorhersehbar.

Aufgrund der Koronapandemie erfolgte die Präsentation und der Verkaufsstart des neuen iPhone 12 erst im Oktober – und damit bereits im ersten Quartal 2021 anstelle des üblichen vierten Quartals (DER AKTIONÄR berichtete). Daher wird diesmal das entsprechende Einkommen auf das folgende Quartal übertragen.

Die Tatsache, dass Apple im Geschäftsjahr 2021 keine Prognose für das erste Quartal vorgelegt hat, ist ebenfalls irritierend. Investoren und Analysten hatten gehofft, vor einigen Wochen Schlussfolgerungen über die Einführung des iPhone 12 ziehen zu können. Die neuen Geräte wecken große Hoffnungen: Dank neuer Technologie – einschließlich 5G – und eines neuen Designs hoffen einige auf einen neuen Superzyklus.

READ  Datenkrake oder technologische Perle ?: "Palantir ist einfach tolles Kino"

Aufgrund der hohen Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Entwicklung der globalen Koronapandemie ist es derzeit am besten, auf Vorhersagen zu verzichten, sagte Apple-CEO Tim Cook.

Die anfängliche Reaktion der Anleger auf die Zahlen ist negativ: Die Aktie verliert nach Handelszeiten rund 4% und gibt damit den täglichen Gewinn aus regulären Geschäften vollständig auf. Angesichts der sehr bemerkenswerten iPhone-Verkäufe geht DER AKTIONÄR nur von einer Änderung aus, weshalb derzeit kein Handlungsbedarf besteht. Investierte Investoren bleiben dabei. Neuankömmlinge können weiterhin auf Stabilisierung zugreifen.

Hinweis zu möglichen Interessenkonflikten:

Der Präsident des Verwaltungsrates und Mehrheitseigner des Verlags Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, hat direkte und indirekte Positionen zu den folgenden in der Veröffentlichung genannten Finanzinstrumenten oder zu den damit verbundenen Derivaten eingenommen, die von einer Preisentwicklung profitieren Ergebnis der Veröffentlichung: Apple.

Cynebald Drechslerg

"Web-Nerd. Preisgekrönter Schriftsteller. Total Internet-Maven. Food-Anwalt. TV-Wegbereiter. Wütend bescheidener Schöpfer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close