sport

Bayern: Auf Wiedersehen Alaba? Real Madrid bereitet Vertrag vor – Transfer hängt von einem anderen Weltstar ab

David Alaba und seine Zukunft – es bleibt ein großes Geheimnis. Es ist wahrscheinlich nicht mit dem FC Bayern – vielleicht mit Real Madrid?

  • David Alaba und das FC Bayern konnte sich nicht auf eine Zusammenarbeit über 2021 hinaus einigen
  • Real Madrid gilt als interessiert an dem Österreicher – aber ein anderer Innenverteidiger könnte den Wechsel torpedieren
  • Mit unserem brandneuen FC Bayern Newsletter Verpassen Sie nicht, was in der Welt des dreifachen Gewinners passiert. Hier können Sie sich kostenlos registrieren.

Update 20. November um 10 Uhr: David Alaba wird sein FC Bayern aller Wahrscheinlichkeit nach am Ende der Saison frei gelassen. Der heißeste Weg führt zu Real Madrid. Wie die spanische Sportzeitung Kennzeichen Berichten zufolge wollen die Madrileños dem Österreicher zu Beginn des neuen Jahres einen Vorvertrag vorlegen, der dann nur nach FIFA-Bestimmungen zulässig ist. Trainer Zinedine Zidane hätte Alaba schon kontaktieren sollen.

Aber selbst Royals sind in Corona-Zeiten nicht mit Rosen geschmückt und können nicht alles Geldbonus und Gehalt Zahlen. Zumal echte Profis einen Teil ihres Gehalts aufgeben sollten – von 10 bis 15%, das ist die Rede – berichtet der Sportbild.

Ein weiteres Hindernis für Alabas Umzug nach Madrid könnten auch Mitarbeiter sein Sergio Ramos seine. Der 34-jährige Kapitän spielt derzeit wie Alaba in München Poker für einen neuen Vertrag. Der spanische Nationalrekordhalter, der zu Beginn des 6: 0-Sieges gegen Deutschland in seiner Heimatstadt Sevilla durch einen Muskelriss ersetzt werden musste, beantragt einen Zweijahresvertrag. Real sollte es nur um ein Jahr verlängern wollen. Wenn beide Parteien einverstanden sind, ist eine Verpflichtung von Alaba wahrscheinlich kein Problem. Wenn Ramos Madrid nach 15 Jahren wirklich verlassen würde, wäre Alaba das Absolute Gewünschte Lösung als Nachfolger.

READ  Christoph Daum: "Uli Hoeneß hat mir gedankt"

David Alaba bei Real Madrid? Zinedine Zidane hat bereits Kontakt aufgenommen

Erster Bericht vom 19. November: München – In der internationalen Pause ist es Säbener Straße Wie wir wissen, immer etwas leiser, ist es in der Regel fast das gesamte Team der FC Bayern Nicht vor Ort, sondern auf der ganzen Welt unterwegs. So ist es auch mit den Mitarbeitern in den letzten Tagen David Alaba fast ruhig.

Der 28-Jährige spielte für die österreichische Nationalmannschaft in der Liga der Nationen. Es gab also wenig Spekulationen über seine Zukunft. Aber jetzt berichtet er Kickerdass es diesbezüglich neue Entwicklungen gibt.

Bayern: David Alaba vor seinem Wechsel zu Real Madrid? Zidane in direktem Kontakt mit dem FCB-Star

So sollte es auch sein Real Madrid ein Alaba Interessiert sein an. Zinedine ZidaneDer königliche Trainer steht offenbar in direktem Kontakt mit dem Münchner Defensivstar. Aber auch für einen großen Verein in dieser Kategorie sind die Gehaltsvorstellungen Alaba unmöglich. Also Berichte Kicker Darüber hinaus gehen sie in Madrid davon aus, dass Österreicher eher dazu neigen PSG werde landen.

Alabas Ziel war in der Tat immer die Primera Division, Real oder die FC Barcelona. Beide Teams leiden stark unter der Corona-Krise und müssen daher ihre Gürtel erheblich enger schnallen. Der Finalist der Champions League, Paris, könnte dank Millionen von Scheichs einer sein Alaba-Deal und auch die angeblich erforderlich 20 Millionen Agenturgebühren, geteilt von Ratsmitglied Pini Zahavi und der Familie Alaba.

Es ist jedoch fraglich, ob PSG Sport ist so attraktiv. Es gibt auch Spekulationen über ein Inselinteresse. Genauer gesagt wird Alaba auch bei FC Chelsea gehandelt. Dort wird derzeit unter der Leitung von Trainer Frank Lampard ein neues hochrangiges Team gebildet. Mit Kai havertz und Timo werner Sie haben bereits zwei spektakuläre und teure Widmungen der Bundesliga gemacht.

READ  "Das Spiel war sensationell gut"

Alaba wäre kostenlos, aber mit seinen Gehaltsvorstellungen wäre es auch eine große Investition. Die Zukunft des Verteidigers bleibt daher vorerst ungewiss – und wahrscheinlich noch lange. (smk)

Kirsa Froste

"Extremer Twitter-Fanatiker. Freiberuflicher Spieler. Preisgekrönter Kaffee-Junkie. Unheilbarer TVaholic. Leser. Alkohol-Fan. Lebenslanger Speck-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close