Tech

Bitcoin & Co: starker Rückgang am Sonntagabend – was jetzt?

Bitcoin erreichte am Freitag ein neues Allzeithoch von fast 42.000 US-Dollar und verteidigte am Wochenende weitgehend die 40.000-Dollar-Marke. Am Sonntagabend musste er jedoch aufgeben und verzeichnete rund um die Uhr einen Verlust im zweistelligen Prozentbereich.

Mit einem Minus von bis zu zwölf Prozent oder 4.000 US-Dollar fiel der Preis am Sonntagabend vorübergehend unter die Marke von 37.000 US-Dollar. In diesem Fall ist er nicht allein: Der gesamte Kryptomarkt sieht derzeit rot. Einige Top-10-Altcoins nach Marktkapitalisierung verlieren noch mehr an Boden. Während dieser Zeit kann nur Bitcoin Cash gewinnen.


Was: coin360

Korrektur = Kaufgelegenheit?

Bitcoin hat in den letzten Tagen und Wochen einen fast parabolischen Aufwärtstrend verzeichnet, der stark an die Rallye von 1900% im Jahr 2017 erinnert. Derzeit ist es noch weit von dieser Performance entfernt, aber der größte Teil von rund 480% in den nächsten zwölf Der Monat ist immer noch beeindruckend – und birgt gleichzeitig das Risiko von Gewinnmitnahmen in der Zwischenzeit.

Kurzfristig könnte es holprig werden, zumal es angesichts des steilen Anstiegs des Charts fast keine Unterstützung gibt. Aber viele Investoren beginnen gerade, sich dafür zu interessieren wieder und Die Nachfrage ist derzeit um ein Vielfaches höher als das Angebot. Vor diesem Hintergrund werden die Bullen zum Glück weiterhin Rückschläge nutzen, um zu kaufen. Ähnliches wurde auch bei kleinen Rückgängen in den letzten Wochen beobachtet.


Diese: coinmarketcap.com

Wer auf dem Kryptomarkt aktiv ist, braucht einen starken Nerv. Die Volatilität ist dort häufig deutlich höher als in traditionelleren Anlageklassen. Aber das macht es so attraktiv und birgt auch seine Chancen. Insbesondere bei Bitcoin bewertet der Aktionär den aktuellen Rückschlag als Kaufgelegenheit. Wer langfristig investiert, wird dies auch weiterhin tun.

READ  Huawei sendet EMUI 11 in der öffentlichen Beta

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Präsident des Verwaltungsrates und Mehrheitseigner des Verlags Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, hat direkte und indirekte Positionen zu den folgenden in der Veröffentlichung genannten Finanzinstrumenten oder zu den damit verbundenen Derivaten eingenommen, die von einer Preisentwicklung profitieren Ergebnis der Veröffentlichung: Bitcoin, Bitcoin Cash.

Der Autor Nikolas Kessler hat direkte und indirekte Positionen zu den folgenden in der Veröffentlichung genannten Finanzinstrumenten oder zu assoziierten Derivaten eingenommen, die von einer aus der Veröffentlichung resultierenden Preisentwicklung profitieren: Bitcoin.

Cynebald Drechslerg

"Web-Nerd. Preisgekrönter Schriftsteller. Total Internet-Maven. Food-Anwalt. TV-Wegbereiter. Wütend bescheidener Schöpfer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close