Economy

BMW, Daimler und Volkswagen von Tesla und Co zurückgelassen: Zu dumm für kluges Fahren?

Wolfgang reitzleDer 71-jährige gilt seit langem als vielseitige Waffe in der Dax-Unternehmenswelt. Wann BMWInnerhalb des Board of Directors entwickelte er dort den ersten SUV und förderte als Chef von Linde den Aufbau eines Netzes von Wasserstofftankstellen. Überall, wo Reitzle war, gab es einen Neuanfang und eine Veränderung. Und vor allem auch Erfolg.

In jüngerer Zeit verließ ihn jedoch Fortune. Wann Kontinental-Der Aufsichtsratsvorsitzende konnte Reitzle nicht aufhalten, da der Automobilzulieferer völlig im technologischen Wandel gefangen war, in die roten Zahlen geriet, Personal abbauen und Fabriken schließen musste. Reitzle hat einen neuen Chef installiert – und hat sich jetzt eine komplette Überarbeitung vorgestellt: Der Hersteller von Reifen, Fahrwerk und Bremsen wird ein IT- und Softwareunternehmen.

Reitzle will es wieder wissen. Er durchstreift unermüdlich das Büro seiner Beratungsfirma Visioning im Münchner Stadtteil Bogenhausen, hält Stehvorträge und präsentiert Folien. Nicht nur Conti, „die gesamte Automobilindustrie und Zulieferer werden in den kommenden Jahren unter Druck stehen“, sagt der Top-Manager. Lokale Hersteller haben den amerikanischen Rivalen Tesla zu lange unterschätzt – insbesondere was seine Überlegenheit ausmacht: die Software.

READ  VW Marketing Manager: Tesla "eine Nischenmarke für Millionäre"

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close