science

Corona-Forschung: Neue Studie zeigt, wie SARS-CoV-2 in das Gehirn gelangt

Die Corona-Krankheit betrifft nicht nur die Lunge, sondern auch das Zentralnervensystem. Aber wie kommt Sars-CoV-2 ins Gehirn?

  • Mehr als ein Drittel davon Gekrönt *-Die infizierte Person klagt über neurologische Symptome.
  • Forscher haben jetzt verstanden, wie SARS-CoV-2 * möglicherweise ins Gehirn hätten.
  • Virale Partikel wurden von einem Charité-Team in der Riechschleimhaut bewiesen.

Frankfurt / Berlin – Immer mehr Menschen sind infiziert mit Coronavirus Sars-CoV-2. Da das Virus erst seit etwa einem Jahr existiert, sind der Erreger und der Krankheitsverlauf sowie die Gesundheit Langzeitfolgen von Corona * noch nicht vollständig erforscht. Es ist jedoch bereits klar geworden, dass dies auch so ist zentrales Nervensystem ist betroffen.

Geben Sie dies auch an Symptome wie Kopfschmerzen, Geruchs- und Geschmacksverlust das kommt bei mehr als einem Drittel der Infizierten vor. Es kommt sogar gelegentlich zu Schlaganfällen. Als die Coronavirus schaffte es, ins Gehirn zu gelangen und was es angriff, war vorher nicht klar. Ein deutsches Forscherteam aus Neuropathologie, Pathologie, Forensik, Virologie und klinischer Versorgung hat nun herausgefunden, dass es sich wahrscheinlich um Nervenzellen in der Riechschleimhaut direkt von der Nase aus handelt Gehirn hätten.

Symptome von COVID-19
TypischHusten, Fieber, laufende Nase, Geruchs- und Geschmacksstörungen
Weniger häufigKurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Symptome, Hautausschlag, Bindehautentzündung, geschwollene Lymphknoten, Schläfrigkeit, Bewusstseinsstörung
Die: gesund.bund.de

Coronavirus: Wie Sars-CoV-2 ins Gehirn gelangt – Neue Studienergebnisse

So haben die Experten um Frank Heppner von der Berliner Wohltätigkeitsorganisation Erkennen Sie intakte Viren im sogenannten Riechepithel, wie das Ärzteblatt schreibt. Zu diesem Zweck analysierten die Experten 33 Gewebeproben von Personen, die mit a Covid-19-Krankheit verstorben, wurden ihre Ergebnisse in „Nature Neuroscience“ veröffentlicht.

Als Ergebnis wurden Proben aus der Riechschleimhaut und den vier verschiedenen entnommen Gehirnregionen Analyse. Dort suchten Forscher nach genetischem Material Coronavirus SARS-CoV-2 sowie das sogenannte Spike-Protein, mit dem das Virus andere Zellen angreift. Die Forscher fanden schließlich die höchste Viruslast in der Geruchsschleimhaut. „Dort konnte das Forscherteam erstmals mit speziellen Farbstoffen und elektronenmikroskopischen Bildern intakt erhalten Coronaviruspartikel sichtbar machen “, sagte er in einer Mitteilung von Charity.

Sars-CoV-2 gelangt über die Nase ins Gehirn: breitet sich von einer Nervenzelle zu einer Nervenzelle aus

Virale Partikel SARS-CoV-2 wurden im Inneren gefunden, sagen Experten Neuronen und auf den Verlängerungen der Deckzellen darin. Das Virus wurde auch in anderen Strukturen gefunden, die Augen, Nase und Mund mit dem Hirnstamm verbinden.

Aufgrund der Daten und Ergebnisse wird daher angenommen, dass „SARS-CoV-2 auf die Riechschleimhaut wirkt Tor zum Gehirn kann verwenden “, erklärt Prof. Heppner, Direktor des Charité-Instituts für Neuropathologie. „Von der Geruchsschleimhaut aus nutzt das Virus offenbar neuroanatomische Verbindungen wie den Riechnerv, um das Gehirn zu erreichen.“

Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass die Studie nur Gewebeproben von Patienten schwerer Verlauf von Covid-19 wurden verwendet. Es kann nicht auf mittlere oder leichte Kurse übertragen werden. Die genaue Art und Weise, wie sich das Virus aus Nervenzellen ausbreitet, ist noch nicht vollständig geklärt. Das Forscherteam spekuliert, dass es „von einer Nervenzelle zu einer Nervenzelle“ um die Gehirn leisten. Ein Transport über das Gefäßsystem ist jedoch auch möglich, wie die Studiendaten zeigen. Auf die gleiche Weise verbreiten sich auch die Herpes-simplex-Viren oder das Tollwutvirus, das Tollwut verursacht.

Coronavirus: Sars-CoV-2 in Bereichen des Gehirns, die lebenswichtige Funktionen steuern

Bei der Untersuchung, wie das Immunsystem das beeinflusst Befall mit Sars-CoV-2 Die Forscher fanden auch in der Riechschleimhaut und in der Gehirn aktivierte Immunzellen. In einigen Fällen wurde auch eine durch Schlaganfälle verursachte Gewebeschädigung festgestellt.

Viren wurden auch in Bereichen des Gehirns gefunden, die lebenswichtige Funktionen wie die Atmung steuern. „Es kann nur mit ausgeschlossen werden schwerer Verlauf von COVID-19 Der Virusbefall in diesen Bereichen des Gehirns erschwert das Atmen – zusätzlich zu einer Beeinträchtigung der Atemfunktion aufgrund des Virusbefalls der Lunge. Gleiches kann für das Herz und den Kreislauf gelten “, erklärt Professor Heppner. (svw / rot) * fr.de ist Teil des nationalen digitalen Redaktionsnetzwerks Ippen.

READ  Corona: wo Burger am häufigsten infiziert sind

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close