World

Corona-Krise: „Brexsack“ gründet Anti-Lockdown-Partei – Außenpolitik

Nigel Farage (56), bekennender EU-Hasser und Leiter der Brexit-Kampagne 2016, hat ein neues politisches Ziel: eine neue Koronapolitik, die sich auf „kollektive Immunität“, dh indirekten Schutz, konzentriert Dies tritt auf, wenn ein hoher Prozentsatz auftritt. Eine Gesellschaft ist immun gegen Ansteckung und Genesung. Und er hat ein neues Ziel für seine Angriffe: Premierminister Boris Johnson, der nach langem Zögern ab dieser Woche eine neue Aussperrung für England einrichten wird.

Die Aussperrung in England beginnt am Donnerstag und ist auf den 2. Dezember begrenzt. Die Schulen bleiben geöffnet. Grundversorgungsgeschäfte dürfen öffnen, die Menschen müssen zu Hause bleiben, fern von Arbeit, Schule oder Arzt.

Am Montagabend kündigte der langjährige EU-Parlamentarier an, seine „Brexit-Partei“ (gegründet nach dem Ausscheiden seiner ehemaligen UKIP-Partei) in „Reform UK“ umzubenennen. Zentrale Aussage: „Schlösser funktionieren nicht, sie tun mehr weh als sie.“

Auf der anderen Seite will er laut Farage „gezielten Schutz“ nur für diejenigen definieren, die am stärksten von der Coronavirus-Pandemie bedroht sind – und ansonsten die Dinge in einem weitgehend normalisierten täglichen Leben ihren Lauf nehmen lassen.

„Es gibt jetzt politische Wahlen zur Aussperrung“, kündigte Farage auf Twitter an und kündigte vorbehaltlich der Zustimmung seiner Partei eine erste Teilnahme an den Regionalwahlen im Mai 2021 an.

„Wir glauben, dass es derzeit ein großes politisches Loch gibt“

„Wir glauben, dass es derzeit ein großes politisches Loch gibt“, begründete Farage laut. „Telegraph“. Es richtet sich hauptsächlich an die Zwangsvollstreckungsopfer der Gastronomie, der Tourismusbranche und unabhängiger Auftragnehmer.

Die Strategie: Die junge Generation muss als „Krieger“ agieren, durch ihre Infektionen einen Schutzschild für die Bevölkerung im Allgemeinen schaffen. Der Begriff „Krieger“ bezeichnet das Risiko, dabei zu sterben.

READ  Trump geht im Steuerstreit erneut vor den Obersten Gerichtshof

In Großbritannien mit seinem chronisch unterfinanzierten Gesundheitssystem ist diese Zahl immer noch viel höher als in der EU: Mit 46.717 Todesfällen hat das Land die höchste offizielle Zahl an Korona-Todesfällen seit Ausbruch der Pandemie und ist der fünfte in der Welt.

Farage: Corona „ist nur für eine winzige Minderheit gefährlich“

Farage bestreitet dies nicht: „Die Wahrheit ist, dass diese schreckliche Krankheit nur für eine winzige Minderheit sehr gefährlich ist“, schrieb er in seinem Gastartikel im Telegraph mit dem Parteibeamten Richard Tice. „Die durchschnittliche Person hat eine 99,5% ige Chance, die Krankheit zu überleben, wenn sie infiziert ist. Wir müssen den Mut haben, mit dem Virus zu leben und uns nicht in Angst zu verstecken. „“

Als wissenschaftliche Grundlage zitiert Farage die „Great Barrington Declaration“ bekannter amerikanischer Wissenschaftler, die die WHO von bekannten Virologen in Europa abgelehnt und kritisiert hat. Berichten zufolge wurde die Strategie von der US-Regierung unter Donald Trump geprüft, aber letztendlich abgelehnt. Einige, sagt Farage, werden in Schweden praktiziert.


Führende britische Politiker kritisierten Farages Entscheidung am Montag als einen weiteren Versuch, die britische Gesellschaft zu spalten. Der Arbeitspolitiker David Lammy schreibt: „Das Gehalt von Nigel Farage in der EU ist abgelaufen, Trump wird wahrscheinlich nicht Präsident bleiben und es ist zu kalt, um die Flüchtlinge im Kanal anzuschreien.“

Er fuhr fort: „Jetzt sucht er nach Stimmen, indem er sich während einer Pandemie gegen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ausspricht und Leben riskiert. In der britischen Politik gab es noch nie einen so offensichtlichen Opportunisten. „“

Betlinde Blaug

"Zertifizierter Twitter-Ninja. Musik-Junkie. Freund von Tieren überall. TV-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close