science

Corona-Test bei DM: Verstößt die Apotheke gegen den Infektionsschutz?


Köln –

Die Drogeriekette ist auf dem Vormarsch: dm bietet jetzt Home-Corona-Antikörpertests an. Das Markentestkit „cerascreen“, das rund 60 Euro kostet, ist derzeit nur im dm Online-Shop erhältlich.

Laut Sebastian Bayer, Geschäftsführer von dm, will die riesige Apothekenkette ihrer „Verantwortung als kompetenter Lieferant von Gesundheitsprodukten“ gerecht werden. Aber wer profitiert wirklich von diesem Test? Der Verband Deutscher Laborärzte steht den Tests sehr kritisch gegenüber.

Mithilfe des Selbsttests können Kunden herausfinden, ob sie Antikörper gegen das Coronavirus im Blut haben – das heißt, ob sie jemals eine Corona-Infektion überlebt haben, ohne es zu wissen. Wichtig: Dies kann beispielsweise auch Personen einschließen, die während ihrer möglichen Koronainfektion nur leichte oder keine Symptome hatten.

DM Corona-Antikörpertest: So funktioniert der Test zu Hause

Antikörpertests sollten nicht mit sogenannten PCR-Tests verwechselt werden, die mit einem Rachenabstrich durchgeführt werden und verwendet werden können, um festzustellen, ob Patienten eine akute Koronainfektion haben. Eine aktuelle Coronavirus-Infektion kann mit diesem Test nicht alleine diagnostiziert werden.

Der Cerascreen-Corona-Antikörpertest ist jetzt auch online in der dm-Apotheke erhältlich.

Die Durchführung des Antikörpertests mit dm ist recht einfach. Hier ist eine Übersicht über die verschiedenen Schritte:

  • Nach Lieferung des Testkits werden Kunden gebeten, einen kleinen Behälter mit ihrem eigenen Blut zu füllen.
  • Anschließend senden sie die Blutprobe an ein spezielles Labor.
  • Dort wird die Blutprobe mit dem Coronavirus vermischt – wenn Antikörper nachgewiesen werden können, ist die betroffene Person offenbar bereits mit dem Coronavirus infiziert.

Je nach Anbieter liegt das Ergebnis des Antikörpertests 12 bis 48 Stunden nach Absendung der Blutprobe vor.

READ  Hat die Sonne Apophis in unsere Richtung gezeigt?

Corona-Antikörpertest bei DM: Wofür werden sie verwendet?

Aber sind diese Antikörpertests wirklich nützlich? In Deutschland wurden seit dem Ausbruch des Coronavirus rund 455.000 Menschen infiziert. Bis heute haben sich rund 325.000 Menschen offiziell davon erholt (Stand 27. Oktober 2020).

Wenn die Wissenschaft nicht irreführend ist, wurde gezeigt, dass diese 325.000 Menschen, die sich von der Korona erholt haben, im Rahmen der Infektion Antikörper gegen das Koronavirus bilden. Sie sind kurz nach dem Überleben der Infektion immun und können nicht mehr mit dem Virus infiziert werden.

Die Dauer der Immunität gegen das Coronavirus ist jedoch unklar. Vielleicht ein Jahr, vielleicht ein paar Monate oder ein paar Wochen. Nach einem Bericht des wissenschaftlichen öffentlich-rechtlichen Magazins „QuarksStudien zeigen, dass nach drei bis sieben Wochen möglicherweise Antikörper gegen das Coronavirus im Blut verschwunden sind.

Eine dieser Ausnahmen stammt aus Nordrhein-Westfalen: Der professionelle Musiker Markus Wallrafen aus dem Schwalmtal (Bas-Rhin) wurde zweimal mit dem Koronavirus infiziert.

Sind Corona-Antikörpertests überhaupt sinnvoll?

Das größte Problem bei Corona-Antikörpertests, auch als „Antigen-Tests“ bekannt: Personen, die erst während eines Antikörpertests herausfinden, dass sie gegen das Virus immun sein sollen, könnten dies tun Nehmen Sie deshalb bestimmte Verhaltensregeln leicht. Waschen Sie Ihre Hände, desinfizieren Sie sich selbst, halten Sie Abstand – all dies kann übersehen werden, wenn Sie immun sind. Wir sollten so denken. Jeder, der infiziert wurde und noch keine Antikörper im Blut hat, wird zu einer Schwachstelle.

Zwar dauert die Immunität gegen das Coronavirus nur wenige Wochen, doch könnten sich diese Personen in einem falschen Sicherheitsgefühl fühlen – und möglicherweise, ohne es zu wissen, andere Personen und sich selbst dazu bringen – sogar in Gefahr.

READ  Corona: Deutschlands Nachbarland mit erschreckenden Zahlen - Inzidenz über sieben Tage bei 750

BDL warnt vor Corona-Antikörpertests

Der Verband Deutscher Laborärzte (BDL) warnt vor Corona-Antigen-Tests, die – nicht nur bei dm – mittlerweile im gesamten Internet verfügbar sind. Man sieht die Diskussion über Corona-Antikörpertests für Laien „mit größter Sorge“, sagte er in einem Bericht vom September. Meinung. Diese Tests seien „keine nützliche Ergänzung zur nationalen Teststrategie“, sagte er.

Problem: Die Bestimmung des Antigens ist weniger genau als die viel genaueren PCR-Tests. Stattdessen forderte der BDL, dass weiterhin PCR-Tests verwendet werden und dass die Werbung für die Corona-Warn-App massiv erhöht werden sollte.

In einem Interview mit EXPRESS sagte Dr. Matthias Orth, Mitglied des BDL-Verwaltungsrates und Leiter der Abteilung Labormedizin am Marienhospital Stuttgart: „Antikörpertests eignen sich nicht für akute Diagnosen, weil sie das Ansprechen erkennen Das körpereigene Immunsystem, das nur wenige Tage bis Wochen nach der Infektion mit SARS-CoV-2 auftritt – Das Virus tritt auf. „“

BDL-Vorstandsmitglied erklärt: Antikörpertests „für den wertlosen normalen Bürger“

Er erklärt: „Eine Besonderheit des SARS-CoV-2-Virus ist die sehr variable Immunantwort: Etwa ein Drittel der Infizierten bildet keine Antikörper oder die Antikörper fallen sehr schnell ab. Diese Menschen können jedoch durch ihre zelluläre Immunität geschützt werden. „“

Ein weiteres Problem laut Dr. Matthias Orth: Die sogenannte Kreuzreaktion mit anderen Coronaviren, die beispielsweise Erkältungen verursachen. Eine erhöhte Konzentration von Antikörpern im Blut könnte auch von diesen Erkältungsviren herrühren. Eine gewisse Immunität gegen das Coronavirus kann daher nicht mit Hilfe eines einzigen Antikörpertests nachgewiesen werden – für den normalen Bürger sind sie „wertlos“.

Es gibt auch ein Problem mit der Genauigkeit des dm-Antikörpertests: Obwohl der Test mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100% zeigen kann, dass Antikörper vorhanden sind, zeigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Test korrekt anzeigt, ob ein Patient immun ist oder nicht. ist viel niedriger. Denn: Antikörper sollten nicht mit Immunität gleichgesetzt werden.

READ  Corona: Die USA melden am Tag von Bidens Wahlsieg mehr als 125.000 Neuinfektionen

Der Verkauf von Corona-Antikörpertests in Apotheken verstößt gegen das Gesetz

Laut Orth liegt die Empfindlichkeit des dm-Antikörpertests bei etwa 65 Prozent – etwa ein Drittel der Menschen, die wirklich immun sind, gehen daher fälschlicherweise davon aus, dass sie nicht immun sind. Gleichzeitig kann davon ausgegangen werden, dass etwa jeder zweite Antikörpertest falsch positiv ist, dh es gibt keine Immunität, obwohl der Antikörpertest positiv ist. .

Orth weist auch darauf hin, dass das Anbieten von Selbsttests für Kunden viel teurer ist als Tests, die vom Hausarzt durchgeführt werden. Laut Orth verstößt der Verkauf über die Apotheke auch gegen das Infektionsschutzgesetz, das es Ärzten nur erlaubt, auf Krankheitserreger wie das neuartige Coronavirus zu testen.

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close