entertainment

Der Star von „La Boum“ ist tot: Er begeisterte ein Publikum von Millionen von Menschen – in Trauer um Claude Brasseur

Claude Brasseur war ein Star in Frankreich. Jetzt ist der Schauspieler tot. Dank eines Kultfilms aus den 1980er Jahren wurde er dem deutschen Publikum bekannt.

  • Claude Brasseur war ein Star in Frankreich.
  • Das ist es jetzt Darsteller Verstorbene.
  • In Deutschland ist Brasseur am bekanntesten aus Filmen „Die Party“.

Paris – Claude Brasseur war ungefähr 60 Jahre alt Darsteller. Während seiner Karriere trat er in fast 150 Filmen auf. Heute ist die Größe des französischen Kinos und Fernsehens tot. Brauer Dienstag sein um Gestorben im Alter von 84 Jahren, berichtete seine Agentur Time Art in Paris und bestätigte französische Medienberichte.

La Boum: Schauspieler Claude Brasseur stirbt im Alter von 84 Jahren

Die Nachrichtenagentur AFP teilte ihrer Agentin Elisabeth Tanner mit: Brauer starb „friedlich mit seinen Verwandten“. Damit schließt er sich der traurigen Liste der Stars an, die 2020 gestorben sind.

das Darsteller hat in seinem Heimatland zahlreiche Auszeichnungen erhalten. So war er 1980 im sozialkritischen Krimi „Polizeikrieg“ für seine Rolle als Kommissar Jacques Fush als bester Schauspieler mit dem César des französischen Kinos Ausgezeichnet.

Tote Schauspieler: Claude Brasseur spielte den Vater in „La Boum“

Auch ein Caesar empfangen Brauer 1976 für ihre Nebenrolle in der Komödie „Ein Elefant ist schmerzlich falsch“. Hatte seine letzte große Rolle Brauer 2016 in „Frühstück bei Monsieur Henri“ von Regisseur Ivan Calbérac. Er spielte einen düsteren Rentner, der dank seines jungen Mieters das Vergnügen des Lebens fand.

Der Pantomime hatte seine berühmteste Rolle in Jean-Luc Godards „Die Bande der Fremden“. Set im Film von 1964 Brauer der rücksichtslose Dieb Arthur. Die deutsche Öffentlichkeit kennt ihn vor allem als Vater des jungen Vic (Sophie Marceau) in „Die Fete“ („The Boom“) und „Die Party geht weiter“. Star in der französischen Jugendkomödie von 1980 unter der Regie von Claude Pinoteau Brauer Francois Beretton.

READ  Das Supertalent (RTL): TV-Ausfall lässt Jury verloren - aber Bohlen greift ein

La Boum: Claude Brasseur wollte überhaupt kein Schauspieler sein

Brauer wurde 1936 als gegründet Claude espinasse geboren in der Nähe von Paris. Seine Eltern waren das Schauspielerpaar Pierre Brasseur und Odette Joyeux. Der Franzose hatte bis in die 1950er Jahre Erfolg im Theater. Erst in den folgenden Jahren ging er ins Kino und arbeitete mit Größen wie Godard, Costa-Gavras und François Truffaut zusammen.

Wollte Brauer überhaupt kein Schauspieler sein. Er träumte von einer Karriere als Journalist. Nachdem er Jean-Paul Belmondo am Pariser Konservatorium getroffen hatte, widmete er sich ganz dem Theater. In den folgenden Jahren wurde er zum Star der französischen Filme. Jürgen Holtz war eine Sekte in Deutschland. Der Berliner ist kürzlich an Krebs gestorben. Hollywood musste auch um einen Idol trauern: Rhonda Fleming starb im Alter von 97 Jahren. (mt)

Titellistenbild: © YOHAN BONNET / AFP

Wazo Beumersd

"Reiseleiter. Subtil charmanter Speck-Ninja. Unruhestifter. Leidenschaftlicher Leser. Popkultur-Enthusiast. Zombie-Guru. Typischer Unternehmer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close