Top News

Dieses umstrittene Medikament soll gegen das Coronavirus helfen

Aktuelle Studien aus Münster zeigen, dass nachgewiesene Antidepressiva bei Covid-19-Erkrankungen helfen können. Weitere Informationen zu dieser Behandlungsform finden Sie hier.

Bei Antidepressiva gehen die Meinungen auseinander: Sie sind umstritten, helfen aber dort, wo es ohne sie nicht möglich ist. Aber warum sind Psychopharmaka jetzt mit Covid-19 assoziiert?

Viele Menschen leiden an einer Coronavirus-Krankheit begleitende psychische Symptome, die von Schlafstörungen bis zu Depressionen und Demenz reichen können.

Ein Forscherteam der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster entdeckte in einer Vorstudie, dass das Antidepressivum Prozac hemmt signifikant die Ausbreitung von SARS-CoV-2-Viren im Körper und könnte somit eine dritte Koronawelle verhindern.

Die „beliebte Droge“ hilft nicht nur bei Depressionen

Prozac ist ein seit 1988 verwendetes Antidepressivum, das tatsächlich bei Depressionen zur Senkung des Serotoninspiegels eingesetzt wird. Dieses Psychopharmakon ist auch als traditionelles Medikament bekannt, da es seit 30 Jahren verwendet wird, wie z Sueddeutsche Zeitung geschrieben.

Das Wissenschaftlerteam von Ursula Rescher hat nun herausgefunden, dass das Medikament auch die Ausbreitung von Covid-19-Krankheitserregern hemmt und somit einen schweren Krankheitsverlauf lindern kann, ohne Zellen oder Gewebe zu schädigen.

Fluvoxamin folgt dem Beispiel

Wissenschaftler der University of Washington führten eine ähnliche Studie mit dem Antidepressivum durch Fluvoxamin durch. Sie kamen zu dem Schluss, dass das Antidepressivum die Verschlechterung von Covid-19-Erkrankungen verhindern könnte.

Auch andere Wirkstoffe, die das Zellwachstum und den Zelltod beeinflussen können, wie Medikamente Stärke und Imipraminkönnte vielversprechende Effekte zeigen.

READ  Was sind die Zeichen, die den Unterschied machen?

Weitere Studien sind erforderlich

Die Münster-Studie wurde bisher nur an Zellkulturen im Labor durchgeführt, und die Zahlen aus der US-Studie sind aufgrund der geringen Anzahl getesteter Probanden nicht signifikant.

Die Wirksamkeit von Medikamenten wie Fluvoxamin und Prozac Um den Kampf gegen das Coronavirus zu bestätigen, sind zunächst zusätzliche Studien erforderlich.

Antidepressiva sollen gegen das Coronavirus helfen. FG Trade @ Getty Images

Ein Hoffnungsschimmer im Kampf gegen Corona

Angesichts der aktuellen Situation und des Coronavirus, das sich kontinuierlich und scheinbar ungehindert ausbreitet, sind diese Fortschritte in der Forschung eindeutig ein Leuchtfeuer der Hoffnung.

Denn neben einem wirksamen Impfstoff fehlt uns noch ein Mittel, mit dem Patienten behandelt werden können, die bereits an Covid-19 leiden. Der Hauptvorteil der getesteten Antidepressiva besteht darin, dass sie schon lange auf dem Markt sind und überall erhältlich sind.

Baldwin Blomgrens

"Introvertiert. Social-Media-Fan. Lebenslanger Spieler. Musikspezialist. Begeisterter Veranstalter."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close