World

Donald Trump: Nun, das reicht für seine loyalste Zeitung – „Stop the madness“

Trump hat die Wahl verloren. Anwalt Sidney Powell ist verrückt. Und Trump degeneriert zu einem Regenten von Shakespeares Ausmaßen. Ein loyales Trump-Tagebuch findet scharfe Worte.

  • Donald Trump hat gestorben Amerikanische Wahl 2020 gegen den Demokraten Joe Biden verloren – obwohl er anscheinend die Augen schließt.
  • In seinem Kampf gegen angebliche – und unbewiesene – Wahlmanipulationen wurde er sogar von seinem alten Lieblingssender erwischt Fox News gegenseitig.
  • Jetzt bittet ihn eine treue Boulevardzeitung, sich endlich geschlagen zu geben.

New York – „Herr Präsident. Stoppen Sie den Wahnsinn. »Ein Satz, auf den sich viele Menschen beziehen Donald Trump könnte derzeit erwartet werden. Abfahrt Amerikanische Präsidentender weiterhin an der Macht festhält und noch absurdere Behauptungen aufstellt. Flankiert von Charakteren wie Rudy Giuliani, der Rechtsanwalt Sidney Powelldie sind immer zahlreich Verschwörungsgeschichten und Michael Flynn, den er kürzlich angeboten hat.

Sie könnten diesen Satz wirklich von vielen erwarten – aber vielleicht nicht unbedingt von der tatsächlichen Quelle. das New York Post. Die amerikanische Boulevardzeitung, die dem Medienmogul gehört Rupert Murdoch – und immer treu Donald Trump. Lange vor seiner Zeit als 45. US-Präsident. Das scheint ihnen sogar ausreichend zu sein. Zwischen den MAGA-Fanartikeln scheint jemand die Beherrschung verloren zu haben. Montag hat sie es getan New York Post mit dieser Ankündigung. Die Unterlinie, nicht weniger schmerzhaft für Donald Trump: „Sie haben die Wahl verloren.“

Donald Trump: Selbst loyale Boulevardzeitungen fordern Akzeptanz, um die US-Wahlen 2020 zu besiegen

Dies ist eigentlich keine Neuigkeit, aber von den Tabloid-Tintenpatronen hat es eine große Intensität. Als ob es üblich wäre Trump-Anwalt Giuliani vor der Öffentlichkeit und vor einem demokratisch verlorenen Amerikanische Wahl sprechen. Das Papier gibt in seinem Hauptartikel Donald Trump Ratschläge, wie Sie Ihr „Erbe“ speichern können – um dies nicht zu tun „König Lear von Mar-a-Lago“ werden. Ein Hinweis auf eine Tragödie von William Shakespeare und sein unberechenbarer König Lear.

READ  Diese Medikamente werden im Kampf gegen Covid-19 eingesetzt

„Sie begrüßen einen undemokratischen Putsch“, schreibt der New York Post in ihnen Bemerkungen weiter. Obwohl er „jedes Recht hat, seine Wahl prüfen zu lassen“, konnte nichts gefunden werden. Und es wird noch klarer, wovon sie sprechen Vermögenswerte behalten Sie Ihre Abonnenten: „Sidney Powell ist eine verrückte Person. Michael FlynnWer ist das Kriegsrecht Vorschlagen ist gleichbedeutend mit Verrat. Es ist peinlich. „

TitelNew York Post
Gründer1801
InhaberRupert Murdoch
Politische Orientierungkonservative Boulevardzeitung

New York Post: Donald Trump muss seinen Ärger in etwas Produktives verwandeln – betrifft das Vermächtnis

Die Zeitung spricht scharfe Worte. Aber: Sie können es sich bei ihm vorstellen, es geht weiter. „Wir verstehen, Herr Präsident, dass Sie wütend sind, dass Sie verloren haben. Aber diesen Weg fortzusetzen ist ruinös. Seine Energie muss sein – anstatt untätig zu sein. Wahlmanipulation Wut – verwandeln Sie es in etwas Produktives.

„Wenn Sie darauf bestehen, Ihre letzten Tage im Büro zu verbringen und damit zu drohen, alles niederzubrennen, werden Sie sich so erinnern.“ Nicht als Revolutionär, sondern als Anarchist “, schließt der New York Post ihren Rat Donald Trump. (a.k.a.)

Fox News war ihm nicht mehr treu. Donald Trump brauchte daher einen neuen Lieblingssender. Newsmax und One America News waren fertig. Sie setzen sich jetzt mit der Realität auseinander.

Titellistenbild: © Patrick Semansky / dpa

Betlinde Blaug

"Zertifizierter Twitter-Ninja. Musik-Junkie. Freund von Tieren überall. TV-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close