entertainment

Ein Bauer sucht eine Frau: in guten und in noch besseren Zeiten

Ein Bauer sucht eine Frau
In guten und in noch besseren Zeiten

Von Kai Butterweck

Im zweiten Weihnachtsspecial „Bauer sucht Frau“ verschmelzen die Zukunftsträume Namibias und Polens zu einem großen rosaroten Ensemble. Außerdem: Kälberreiten in Baden-Württemberg und Neuigkeiten vom Kultgericht Narumol und seinem Josef.

Weihnachtszeit zum Kuscheln: 24 Stunden nach der ersten Reise verteilt Kupplungsmeisterin Inka Bause die nächsten Tickets für den Tower of Love. Es gibt viele Bücher voller Erinnerungen in Ihrem Gepäck. Seit dem Start der „Bauer sucht Frau“ im Jahr 2005 haben sich 82 Paare endlich wieder vereint, 36 Ehen wurden gefeiert und mehr als 20 Kinder wurden geboren. Als Fan des Geruchs von stabiler, rustikaler Zweisamkeit ist man nur zu glücklich, in die Archive einzutauchen und dann zu beobachten, wie sich eines der beiden Traumpaare in der Vergangenheit verhalten hat.

Verheiratet seit 2019: Barbara und Christian

(Foto: TVNOW)

Der Viehzüchter Christian und die Kutter Barbara zum Beispiel gehen seit vier Jahren gemeinsam durch den Alltag. Im tiefen Süden des Landes muss noch jeder zweite Satz mit einem Titel versehen werden. Das stört aber nur am Rande. Die beiden seit 2019 verheirateten Lovebirds müssen sich nicht wirklich unterhalten. Hier offenbart sich das große Glück der Liebe auch ohne Worte. In wenigen Wochen sollte die Geburt ihres ersten Kindes den Familientraum perfekt machen. Barbaras elfjährige Tochter Katharina ist bereits sehr aufgeregt: „Ich kann es kaum erwarten, meinen kleinen Bruder zu sehen“, sagt die lebhafte Grundschülerin.

Namibia und Polen werden eins

Wenn das Thema Nachwuchs mit Bauer Jörn auf dem Tisch liegt und seine Oliwia noch in den Sternen steht. Geralds Fan und seine polnische Blondine glänzen im schönen Namibia, aber auch freudlos Baby. Inzwischen steht Oliwias Heimat immer mehr im Mittelpunkt des Geschehens: „Wir wollen unsere Zukunft in Namibia wie in Polen nutzen“, verrät das seit April 2020 verheiratete Ehepaar. Ja, warum nicht? Ein paar Kilometer östlich der Oder befindet sich im Wald ein bewohnbares Einfamilienhaus, das möbliert nicht hinter Jörns Hof in Namibia versteckt werden muss. „Wir wollen unsere beiden Welten noch mehr verbinden“, sagt Oliwia mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht.

Oliwia, Jörn.jpg

Polen und Namibia vereinigten sich in Form von Oliwia und Jörn.

(Foto: TVNOW)

Bauer Martin und sein Jennys Liebesbündel sind bereits wie ein mächtiges Bootsseil gebunden. Der schüchterne Gemüseexperte und der gelernte Bäcker haben vor fünf Jahren zu den Kameras Ja gesagt: „Der Bauer sucht eine Frau“. Und seitdem sind täglich Tausende von Rosenblättern über die Wiesen und Weiden von Oberschwaben geflogen. Es ist noch nicht ganz klar, ob die einjährige Tochter Lina jemals Bäckerin oder Bauerin werden wird. Oder vielleicht wird sie eine erfolgreiche Rodeo-Fahrerin. Auf jeden Fall hat Lina eindeutig Spaß hinter den Kühen auf der Farm.

„Na-ru-muh!

Über die Kuh: Wer erinnert sich noch an die Episode „Farmer Seeks Woman“, in der der Kultbauer Josef zum ersten Mal im Namen seiner auserwählten Trauzeugin konfrontiert wurde? Die bedingungslosen Fans der fünften Staffel von „Bauer sucht Frau“ werden natürlich sofort geweckt: „Na-ru-muh!“, Stammelte er einmal durch die Fernseher.

Ja, der gute Josef hatte wirklich alle Lacher auf seiner Seite mit seiner Narumol Thai Emotionsgranate. Die lustige Freundlichkeit der beiden verschiedenen Teilnehmer wurde schnell rosig und ernst. Abgesehen von dem „gruseligen“ Traktor mochte Narumol alles, was mit Josefs Farm zu tun hatte. Und irgendwann konnte sogar der Bauer nicht mehr emotional gezähmt werden. Als die beiden Liebenden ein Jahr nach ihrer Traumhochzeit im Krankenhaus auftauchen und sich über die Geburt ihrer Tochter Jorafina freuen, ist Josef so aufgeregt, dass er vergisst, an diesem Morgen eine Kuh zu melken. Narumol war nicht nur „fi … und fertig!“

So viel Liebe, so viel Glück

Nach einer „emotionalen Achterbahnfahrt“ sind Josef und Narumol zu einer liebevollen Patchwork-Community zusammengewachsen. Narumol und Josef freuen sich zusammen mit ihren beiden Töchtern Jorafina und Jenny (Tochter aus einer früheren Beziehung) auf eine glückliche Zukunft. Jenny, eine Erwachsene, möchte sogar die Farm von ihrem bald adoptierten Vater übernehmen.

So viel Liebe, so viel Glück und so viele raffinierte Zukunftsvisionen, die sich bereits mit viel Liebe zum Detail ausgedacht haben: Amateurbeziehungen aus der letzten Saison können nicht einmal folgen. Aber hey, das Jahr 2020 ist und war in vielerlei Hinsicht zu vergessen. Hoffentlich läuft nächstes Jahr wieder alles gut, auch die Erfolgsaussichten für die nächsten „Bauer sucht Frau“ -Kandidaten.

READ  Udo Walz: Der Sternfriseur ist tot - "Mach die Haare der Engel schön!"

Wazo Beumersd

"Reiseleiter. Subtil charmanter Speck-Ninja. Unruhestifter. Leidenschaftlicher Leser. Popkultur-Enthusiast. Zombie-Guru. Typischer Unternehmer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close