Tech

Flugsimulator: Der VR-Modus wird für zwei Millionen Desktop-Piloten angezeigt

Mit dem Dezember-Update unterstützt Microsoft Flight Simulator jetzt auch Virtual-Reality-Brillen. Das fast 15 GB große Update ist über die In-Game-Update-Funktion verfügbar. Ich habe es mit den meisten Mixed-Reality-Headsets fliegen lassen, einschließlich HP Reverb G2 sowie Oculus-, Valve- und HTC-Headsets. das sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt.

Da für den VR-Modus eine hohe und gleichmäßige Bildrate unbedingt erforderlich ist, sind die Mindestsystemanforderungen etwas höher: Für die Closed Beta waren mindestens 16 GB RAM und eine Grafikkarte wie eine GeForce GTX 1080 erforderlich. . Wenn Sie die VR-Grafik noch weiter verbessern möchten, sollten Sie eine High-End-Grafikkarte der Nvidia GeForce RTX 3000-Serie (Test) oder der AMD Radeon RX 6800 (Test) verwenden. Ein leistungsstarker und aktueller Prozessor, idealerweise vom Typ AMD Ryzen 5000 (Test), wird ebenfalls empfohlen.

Wenn Sie Probleme beim Abspielen des Videos haben, aktivieren Sie bitte JavaScript

Microsoft Flight Simulator in VR: Feature Discovery-Serie, Episode 9

(Quelle: Microsoft Flight Simulator)

Im Spiel können Sie direkt zwischen VR und normalem Rendering-Modus wechseln. Die Grafikeinstellungen können für den VR-Modus separat festgelegt werden. Wenn Sie zwischen dem VR-Modus und dem normalen Spielmodus wechseln, passt das Spiel die Grafikeinstellungen automatisch an. Die Bedienelemente bleiben unverändert. Daher kann der Flugsimulator weiterhin mit Maus und Tastatur oder speziellen Peripheriegeräten wie Bedienungshörnern, Joysticks, Gassteuerungen und Gamepads gesteuert werden. Informationsfenster können im gesamten Virtual-Reality-Raum frei positioniert und ihre Größe geändert werden. Für Antworten auf die wichtigsten Fragen hat Microsoft eine VR-FAQ zur Verfügung gestellt und bezieht sich auch auf eine neue VR-Unterforum auf der Flight Simulator-Website.

Für die Entwicklungsstudios von Microsoft und Asobo war der Flugsimulator ein großer Erfolg: Mittlerweile haben über zwei Millionen Spieler über 50 Millionen Flüge zusammen geflogen. Sie haben jedoch immer noch nicht den gesamten Globus erkundet – die Spieler haben nur 72% der Welt bereist. Am beliebtesten sind die Flugzeuge Cessna 172 mit G1000-Glascockpit sowie die TMB 930 und der Airbus A320 Neo. Das meiste passiert auf den virtuellen Flughäfen von New York (KJFK), Los Angeles (KLAX) und London (EGGL, Heathrow).

Der Flugsimulator ist in drei Editionen für erhältlich 70 Euro (Standard), 90 Euro (Deluxe) und 120 Euro (Premium-Deluxe)jedes enthält mehr Flugzeuge und feiner nachgebaute Flughäfen. Zusätzlich zu den Versionen, die online über Windows Store und Steam zum Verkauf angeboten werden, sind die Standard- und Premium-Editionen auch als erhältlich Disc-Version mit 10 DVDs, verkauft von Aerosoft. Die Standardversion von Flight Simulator ist im Xbox Game Pass für PC enthalten. In der zweiten Hälfte des Jahres 2021 wird der Flugsimulator auch auf den Microsoft Xbox Series X- und Xbox Series S-Spielekonsolen angezeigt (Test).


(mfi)

Zur Homepage

READ  5 Gründe, warum Sie unbedingt eine Schutzhülle benötigen

Cynebald Drechslerg

"Web-Nerd. Preisgekrönter Schriftsteller. Total Internet-Maven. Food-Anwalt. TV-Wegbereiter. Wütend bescheidener Schöpfer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close