World

Manafort und Kushners Vater: Trump entschuldigt andere Kriminelle

Manafort und Kushners Vater
Trump vergibt seinen Verbrecherkollegen

US-Präsident Trump tut dasselbe wie seine Vorgänger und gewährt bis zum Ende seiner Amtszeit Begnadigungen. In Trumps Fall sind es jedoch immer die vertraulichen Verwandten, die von seiner Macht profitieren. Neben Manafort jetzt auch jemand mit familiären Bindungen.

Kurz vor Ende seiner Amtszeit begnadigte der gewählte US-Präsident Donald Trump andere treue Begleiter. Trump entschuldigte am Mittwochabend (Ortszeit) den ehemaligen Vorsitzenden seines Wahlkampfteams, Paul Manafort, und seinen langjährigen Vertrauten Roger Stone. Er begnadigte auch den Immobilienunternehmer Charles Kushner, den Vater und Schwiegersohn seines Beraters Jared Kushner.

Trump hatte erst am Dienstag eine Reihe kontroverser Begnadigungen angekündigt. Zum Beispiel gewährte er George Papadopoulos, seinem Wahlkampfberater 2016, die volle Remission. Papadopoulus hat sich schuldig bekannt, FBI-Beamte wegen seiner Kontakte zu wichtigen russischen Beamten angelogen zu haben.

Das jetzt begnadigte Manafort war wegen Steuerhinterziehung und Bankbetrug zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt worden. Trump hatte zuvor im Juli eine Gefängnisstrafe für Stone verhängt, der wegen Robert Müllers Ermittlungen gegen Russland verurteilt worden war.

Kushners Strafregister gelöscht

Stone wurde im Februar zu mehr als drei Jahren Gefängnis verurteilt, unter anderem wegen falscher Aussagen und Behinderung der Justiz. Charles Kushner wiederum landete unter anderem wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis. Er hat seine Strafe bereits verbüßt, aber mit der Begnadigung wird sein Strafregister später gelöscht.

Der Republikaner Trump wurde bei den Wahlen am 3. November von dem Demokraten Joe Biden besiegt, bleibt aber bis zum 20. Januar Präsident mit voller Macht. Ehemalige Präsidenten wie die Demokraten Bill Clinton und Barack Obama nutzten das Recht, bis zu ihren letzten Tagen an der Macht zu vergeben. Auch zu dieser Zeit gab es immer wieder kontroverse Fälle – es handelte sich jedoch nicht um Personen, die wegen Straftaten verurteilt worden waren, die in direktem Zusammenhang mit dem Präsidenten oder seinem Wahlkampf standen.

READ  "Sperre sie ein": Trump fordert Gouverneur Whitmer auf

Betlinde Blaug

"Zertifizierter Twitter-Ninja. Musik-Junkie. Freund von Tieren überall. TV-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close