Tech

Microsoft-Teams: Microsoft möchte alle benötigten Anwendungen integrieren

Microsoft präsentierte auf seiner internen Ignite-Ausstellung ein neues Update für die Team-Kollaborationsplattform. Viele beziehen sich auf Videokonferenzen, unter anderem kann die Software jetzt alle Teilnehmer vor einen gemeinsamen virtuellen Hintergrund stellen – zum Beispiel einen Schreibtisch oder ein Café.

Darüber hinaus werden in Zukunft Breakout-Räume zur Verfügung stehen, in denen kleine Gruppen Themen außerhalb des eigentlichen Meetings diskutieren können. Der Veranstalter einer Konferenz kann sie ebenso schnell spontan einrichten und schließen, ohne einen völlig separaten Anruf tätigen zu müssen.

Jetzt kann eine Präsentation über PowerPoint flexibel neben den Videoübertragungen der Teilnehmer platziert werden. Teams können auch automatisch Minuten nach einer Konferenz erstellen, die Aufzeichnungen, Transkripte, Diskussionen und freigegebene Dateien enthält. Microsoft hatte bereits im Juli zum ersten Mal viele dieser Funktionen gezeigt, einige befanden sich jedoch noch in der Vorschauphase.

Außerdem kann beim Einrichten eines Meetings jetzt festgelegt werden, dass Benutzer sich mit einer automatisierten E-Mail-Benachrichtigung registrieren sollen. Microsoft erwartet auch, dass Manager die Aufmerksamkeit der Teilnehmer kontrollieren können: Berichte über die jeweiligen Benutzer sollten beispielsweise für Kundenpräsentationen hilfreich sein.

Die Entwickler weisen auch darauf hin, dass bis Ende des Jahres, wie im August angekündigt, bis zu 20.000 Benutzer an einer Konferenz teilnehmen können sollten. Dies ist jedoch kein aktiver Beitrag der vielen Benutzer: Die Anzahl bezieht sich auf die von passiven Zuschauern und Zuhörern, bis zu 1000 Personen können sprechen.

Andere Aktualisierungen betreffen die interne Verwendung von Teams. Die Software kann jetzt die interne SharePoint-Startseite als Home-Site-Anwendung anzeigen. Microsoft definiert Panels als Geräte außerhalb des Konferenzraums, die als Leitfaden dienen und Personen registrieren können, um beispielsweise die erforderliche Raumkapazität zu registrieren.

READ  Apple Watch Series 6 im Test: Die neue Smartwatch ist so gut

Teams bietet jetzt auch intelligente Lautsprecher an, die den aktiven Lautsprecher automatisch erkennen. Microsoft verspricht neue Funktionen, einschließlich des Sprachassistenten Cortana, um bis Ende des Jahres kontaktlose Befehle von Benutzern empfangen zu können.

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sollte ein Tagesplaner auch bei der Strukturierung der täglichen Arbeit helfen, und die Arbeitsplatzanalyse sollte die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter aufzeichnen. Dies zielt auf die von Microsoft etwa zur gleichen Zeit veröffentlichte Studie ab, in der festgestellt wurde, dass das Burnout-Gefühl in den letzten Monaten teilweise stark zugenommen hat. Unternehmen sollten jetzt mit Teams Gegenmaßnahmen ergreifen.

Darüber hinaus gibt es eine stärkere Integration der Energieplattform in die Teams. Benutzer sollten in der Lage sein, mit Power BI direkt auf der Collaboration-Plattform zu arbeiten, die Software manuelle Arbeitsprozesse mithilfe von Power Automate-App-Vorlagen ausführen zu lassen und ihre eigenen Geschäftsprozesse zu erstellen. mit Power Apps und Power Virtual Agents.

Andere neue Funktionen werden an bestimmte Ziele angepasst, insbesondere an den Gesundheitssektor: Das EHR-Connector-Team soll es Ärzten ermöglichen, ihre Patienten aus der Ferne zu untersuchen. Jeder, der die Schichten seiner Mitarbeiter planen möchte, kann in Zukunft von einem Assistenten unterstützt werden.

Und wenn Sie glauben, Sie können Ihre Kollegen mit farbenfrohen Bildern motivieren, finden Sie jetzt sogenannte Teamabzeichen. Diese virtuellen Preise sollen den Erfolg feiern und die Solidarität in Zeiten der Fernarbeit fördern. Microsoft hat außerdem eine Walkie-Talkie-App für Android veröffentlicht, eine Push-to-Talk-Software.

Alle Informationen zum Update finden die Leser im zugehörigen Blogeintrag. auf microsoft.com. In diesem Jahr findet Ignite ausschließlich online statt.

READ  Der neue Treiber garantiert weniger Abstürze [Update]

Erfahren Sie mehr über das iX-Magazin


(fo)

Zur Homepage

Cynebald Drechslerg

"Web-Nerd. Preisgekrönter Schriftsteller. Total Internet-Maven. Food-Anwalt. TV-Wegbereiter. Wütend bescheidener Schöpfer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close