World

„Millionen Amerikaner“: Lara Trump: ewige Zweifel an Bidens Sieg

„Abermillionen Amerikaner“
Lara Trump: ewige Zweifel an Bidens Sieg

Joe Biden ist der gewählte Präsident der Vereinigten Staaten, und in wenigen Tagen wird der Demokrat seine erste Amtszeit beginnen. Es besteht kein berechtigter Zweifel. Dennoch werden „Millionen und Abermillionen Amerikaner“ laut der Schwiegertochter von Trump an der Legitimität ihres neuen Präsidenten zweifeln.

Die Wahlkampfberaterin und Schwiegertochter des gewählten US-Präsidenten Donald Trump, Lara Trump, erwartet, dass die Legitimität von Joe Bidens Sieg definitiv zweifelhaft ist. „Ich denke immer noch, dass die Leute niemals davon überzeugt sein werden, dass Donald Trump diese Wahl nicht gewonnen hat“, sagte Lara Trump gegenüber Fox News. „Es wird Millionen und Abermillionen Amerikaner geben, die immer noch glauben, Donald Trump sollte für die nächsten vier Jahre Präsident bleiben.“

Sollte Trump am 20. Januar das Weiße Haus nach Biden verlassen, wird er voraussichtlich 2024 erneut kandidieren. Der Republikaner Trump verlor die Präsidentschaftswahlen Anfang November mit einem deutlichen Vorsprung an seinen demokratischen Herausforderer Biden.

Trump weigert sich, eine Niederlage zuzugeben. Er behauptet, durch massiven Betrug des Sieges beraubt worden zu sein. Weder Trump noch seine Anwälte haben in dieser Angelegenheit substanzielle Beweise vorgelegt. Dutzende von Klagen des Trump-Lagers wurden bisher abgewiesen, darunter auch vom Obersten Gerichtshof der USA. Die Staatswähler bestätigten Bidens klaren Sieg. Der Demokrat erhielt 306 von 538 Stimmen – 36 mehr als nötig. 232 Wähler stimmten für Trump. Der US-Kongress trifft sich am Mittwoch, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Stieftochter mit politischen Ambitionen

Ende November berichtete die „New York Times“, dass Lara Trump auch eine politische Karriere anstrebe – und vorhabe, sich in ihrem Heimatstaat North Carolina für Senatswahlen zu bewerben. Lara Trump, die mit dem zweitältesten Sohn des Präsidenten, Eric, verheiratet ist, sagte den Mitarbeitern, sie wolle möglicherweise 2022 für eine Amtszeit im Senat kandidieren, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Trumps Vertraute.

Der derzeitige Senator von North Carolina, Richard Burr, will bei den Wahlen 2022 nicht mehr kandidieren. Laut der Zeitschrift „Politico“ gibt es bereits eine Reihe von Kandidaten für Burrs Nachfolger in der Republikanischen Partei. Dazu gehören der Stabschef von Präsident Trump, Mark Meadows, und der frühere Gouverneur, Pat McCrory.

READ  Trump über die Entwicklung der Koronainfektion: "Die nächsten Tage werden ein echter Test sein"

Betlinde Blaug

"Zertifizierter Twitter-Ninja. Musik-Junkie. Freund von Tieren überall. TV-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close