World

Nach weniger als zwei Stunden: Trump kümmert sich nicht um die G20 und beginnt mit dem Golfen

Unter der Führung von Saudi-Arabien treffen sich die G20-Länder an diesem Wochenende per Videokonferenz. Das Hauptthema ist der Kampf gegen die Koronapandemie. Auch der amerikanische Präsident Donald Trump nimmt daran teil. Tatsächlich. Weil er zuerst seitwärts twittert und dann Golf spielt.

Der derzeitige US-Präsident Donald Trump verließ den G20-Gipfel vorzeitig und besuchte einen seiner Golfplätze. Nach weniger als zwei Stunden auf der Video-Linie der Staats- und Regierungschefs verließ Trump das Weiße Haus, um seinen Golfplatz im benachbarten Virginia zu besuchen, wie Reporter berichteten. begleitet. In der ersten Stunde des Gipfels veröffentlichte Trump mehrere Nachrichten zu anderen Themen auf Twitter.

Nach Angaben der deutschen Nachrichtenagentur war Trump vorübergehend durch Finanzminister Steven Mnuchin und seinen Wirtschaftsberater Larry Kudlow vertreten. Bei früheren G20-Gipfeln haben die Finanzminister ihre Chefs häufiger ersetzt, beispielsweise bei bilateralen Gesprächen neben Treffen.

Wenn Trump an den Wochenenden in Washington ist, unternimmt er häufig Tagesausflüge zu seinem Golfclub in Sterling am Potomac River. Trump wollte am Sonntag nach dem Zeitplan des Weißen Hauses wieder an der G20-Video-Schaltung teilnehmen.

Keine Tweets mehr über den angeblichen „Wahlbetrug“

Gleichzeitig mit dem Beginn des Gipfels sprach Trump mit mehreren Tweets über mutmaßlichen Wahlbetrug in den Vereinigten Staaten. Er schrieb insbesondere über „massiven und beispiellosen Wahlbetrug“. Twitter warnte sofort die Nachricht, dass die Vorwürfe „umstritten“ seien. Trump hat bisher keine soliden Beweise für seine Behauptungen geliefert und bereits mehrere Klagen in dieser Angelegenheit verloren.

Trump schrieb unter anderem auf Twitter, dass es seinem Sohn Donald Trump Junior „sehr gut“ geht. Medienberichten zufolge war er mit dem Coronavirus infiziert. Bisher hat er jedoch keine Symptome gemeldet.

READ  US-Wahlkampf: Obama fordert, dass Trump aus dem Amt entfernt wird

Der zweitägige G20-Gipfel, der von Gastgeber Saudi-Arabien ausgerichtet wird, endet am Sonntag. Zusammen repräsentieren die Mitglieder der G20 mehr als 85% der Weltwirtschaftsleistung und zwei Drittel der Weltbevölkerung.

Betlinde Blaug

"Zertifizierter Twitter-Ninja. Musik-Junkie. Freund von Tieren überall. TV-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close