entertainment

Netflix und Spotify: Harry und Meghan sind auf dem Weg zur Milliarde! – Royals

Sie brauchen bestimmt keine Almosen mehr von der Königin!

Finanzielle Unabhängigkeit. Es war eine von Harrys (36) und Meghans (39) Motiven für den königlichen Ausflug.

Zyniker haben gesagt, dass der „Megxiter“ ohne das Geld der königlichen Familie nicht weit kommen würde. Experten sagten früher in diesem Jahr voraus, aber die Sussexes werden Milliarden verdienen.

Letzteres scheint richtig zu sein. Nach nur einem Jahr haben Prinz Harry und Herzogin Meghan in den Vereinigten Staaten ein wahres Imperium aufgebaut – modern und vor allem medial.


Harry und Meghan sind spätestens seit ihrer Heirat im Jahr 2018 in den Medien allgegenwärtig, aber nach weniger als zwei Jahren haben sie ihre königliche Pflicht beendetFoto: AFP

In einem Interview mit Newsweek schätzt der Direktor für Öffentlichkeitsarbeit, Professor Jonathan Shalit: „Ich denke, es werden ein paar 10 Milliarden Dollar sein. Ich sage Ihnen warum: Sie werden Multimilliardär, wenn Sie bereits im Boot sind, bevor die Aktien in die Höhe schnellen. „“

Viel angehoben. Shalit weist jedoch darauf hin, dass es wahrscheinlich zehn Jahre dauern wird, bis auch 10 Milliarden erreicht sind. Es bedeutet auch: Das Auswandererpaar verdient eine Milliarde Dollar pro Jahr.

Ist es realistisch? Nach 2020 zog die „Sonne“ Bilanz. Harry und Meghan haben noch keinen Mega-Wert gefunden, aber sie haben Berichten zufolge allein über 230 Millionen Dollar verdient!

Und so weiter. Im Jahr 2021 sollten es 280 Millionen Pfund sein (über 300 Millionen Euro!)

BILD präsentiert die Angebote im Detail!

++ Netflix ++

Der Streaming-Riese Netflix hat Blut geschmeckt und einen Vertrag mit dem Herzogspaar unterschrieben. Es müssen mehrere Formate zusammen erstellt werden. Ted Sarandos, Co-CEO von Netflix: „Harry und Meghan haben Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit ihrer Authentizität, ihrem Optimismus und ihrer Führung inspiriert. Wir sind sehr stolz darauf, dass sie Netflix als ihr kreatives Zuhause gewählt haben. „“

BILD am SONNTAG kennt die geheimen Details:

► Der Vertrag sieht einen bestimmten Prozentsatz der von ihnen produzierten Sendezeit vor, während der das königliche Paar selbst vor der Kamera stehen muss. Daher sollte es unter anderem eine Art Reality-TV geben, das sich um Harry und Meghans Leben in Kalifornien dreht.

► Geschätzte Gebühren: 135 Millionen Britische Pfund (noch mehr mit Boni für insgesamt rund 220 Millionen Euro).

++ Spotify ++

Podcasts werden immer beliebter, und dies gilt auch für Werbepartner. Aus diesem Grund können Sie jetzt mit den Formaten „Radio on Demand“ viel Geld verdienen. Sie können sehen, wie gut die Sussexes sind: Ein Podcast-Format namens „Archewell Audio“ muss direkt für Spotify gestartet werden, nur mit Harry und Meghan. Sie können sich jetzt bereits anmelden.

► Geschätzte Kosten: 30 Millionen Pfund Sterling (knapp 33 Millionen Euro).

++ Teure Rede ++

Sie können nur mit Reden über die Runden kommen: Auch ohne königliche Verpflichtungen treten der Prinz und die Herzogin, die in Montecito, Kalifornien, leben, regelmäßig in der Öffentlichkeit auf.

Es kann ein Gast in US-Programmen und Zeitungen oder nur eine Rede sein. Wenn Sie eine buchen, müssen Sie tief in Ihre Tasche greifen.

► Geschätzter Preis: £ 750.000 pro Rede (knapp € 827.000).


Zwei Ex-Royals auf dem Podium, es ist teuer

Zwei Ex-Royals auf dem Podium, es kostet viel GeldFoto: WireImage

++ Apple TV + ++

Der Tech-Riese Apple ist seit einem Jahr auch auf dem Streaming-Markt tätig und nimmt mit Netflix an einem Auktionswettbewerb nach dem anderen teil. Geld spielt keine Rolle.

Meghan noch nicht, aber Prinz Harry konnte ins Silicon Valley gelockt werden. Oprah Winfrey (66), die ihre eigene Talkshow auf Apple TV + hat, hat es geschafft. Sie möchte mit Harry eine Dokumentarfilmserie über psychische Gesundheit machen.

► Es ist immer noch unklar, ob Harry dafür bezahlt wird oder ob er für wohltätige Zwecke arbeitet.

++ Kaffee und Instagram ++

Mit Oprah Winfrey als Nachbarin könnten auf lange Sicht noch einige Geschäfte zustande kommen. Möglicherweise gab es sogar einige erste Schritte auf Instagram. Oprah hat kürzlich einen Geschenkkorb auf Instagram gepostet, den sie von einem bedrohlichen „M“ erhalten hat.

Nun, das könnte damit gemeint sein …

Es ist offensichtlich, dass Meghans Kaffeebeutel von nebenan kommen: Die ehemalige Schauspielerin hat gerade in die Kaffeemarke investiert, die bei Oprah zu sehen ist.

Die Reaktion: Ein Royal Insider sprach mit dem „Spiegel“ „hochgezogene Augenbrauen“ im Buckingham Palace.

Solche kleinen Kooperationen könnten bald wirklich wichtig werden. Auch weil Meghan mit ihrem Kaffee Geld verdient und Oprah (über 19 Millionen Abonnenten) der perfekte Werbecharakter ist. Und vielleicht kommt der nächste Geschenkkorb von Oprah selbst (oder einem anderen wichtigen Nachbarn) und wer weiß, wie voll er ist.


Karte: Prominente in Montecito - Infografik

Die PR-Agentur „Inzpire.me“ ist spezifischer als die „Sun“: Wenn Harry und Meghan als Influencer anfangen, könnten sie mit ihren 10 Millionen Instagram-Followern 85.000 Pfund pro Post verdienen.

Harry und Meghan sollten für die nächsten Jahre gut positioniert sein. Übrigens haben sie ihre Schulden bereits bei der Königin bezahlt: Das Paar hat 2,4 Millionen Pfund (rund 2,7 Millionen Euro) für die Renovierung ihrer Frogmore Cottage Residenz in Großbritannien erstattet.

READ  Hippie-Ikone Rainer Langhans hat Krebs - "aggressiv und unheilbar"

Wazo Beumersd

"Reiseleiter. Subtil charmanter Speck-Ninja. Unruhestifter. Leidenschaftlicher Leser. Popkultur-Enthusiast. Zombie-Guru. Typischer Unternehmer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close