Economy

Radikale Veränderungen bei Aldi, Lidl, Rossmann und Co: Was Kunden im Jahr 2021 erwarten sollten

Die Bundesregierung wollte nach Ausbruch der Koronakrise den Konsum in Deutschland stärken. Eine Senkung der Mehrwertsteuer dürfte den Verbrauchern helfen, mehr zu kaufen. Für den normalen Steuersatz betrug die Ermäßigung 3% (statt 19 zahlten die Verbraucher nur 16%), der niedrige Steuersatz fiel erneut von 7 auf 5%.

Ab dem 1. Januar 2021 gelten wieder die alten Mehrwertsteuersätze. Dies bedeutet, dass Dienstleistungen, Lebensmittel und Waren erneut 19% ausmachen. Ausnahmen bilden ausgewählte Lebensmittel, die nach dem Umsatzsteuergesetz mit sieben Prozent (bis 31. Dezember fünf Prozent) besteuert werden. Diese Lebensmittel sind

  • Fleisch und Innereien,
  • Fisch und Schalentiere,
  • Gemüse und Früchte,
  • Milch, Milchprodukte und Eier
  • Kaffee, Tee, Gewürze,
  • Zucker, Kakao, Flocken und Mehl,
  • Pflanzliche Fette und Öle,
  • Blumen

und

Aldi Süd, dm, Rossmann, Penny, Deichmann und Douglas hatten die Mehrwertsteuerermäßigung an der Kasse abgezogen. Die Preise in den Regalen und Broschüren haben sich nicht geändert. Lidl, Globus, Kaufland, Rewe und Edeka haben die Preisschilder geändert. Die Händler haben bereits angekündigt, die Mehrwertsteuer bis spätestens 2. Januar einzuführen.

Grundsätzlich gilt: Krumme Preise weisen auf eine niedrige Mehrwertsteuer (16 Prozent) hin, Pennies, die mit 5, 8,9 oder 0 enden, bedeuten normalerweise 19 oder 7 Prozent das Essen.

READ  Erinnerung von Lidl und Aldi: Der Verzehr von Käse kann fatale Folgen haben

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close