Tech

RX 6800, 6800 XT und 6900 XT: AMD veröffentlicht weitere Referenzen in 4K und WQHD

Bild: AMD

Nach der Präsentation der Radeon RX 6800, 6800 XT und 6900 XT basierend auf der neuen RDNA-2-Architektur hat AMD nun viele weitere Benchmarks für alle drei Grafikkarten in verschiedenen Spielen sowie 4K- und WQHD-Auflösungen veröffentlicht. In allen zehn Titeln ist „Big Navi“ wettbewerbsfähig und schlägt oft „Gaming Ampere“.

Hersteller-Benchmarks in 4K und WQHD

AMD bietet insgesamt zehn Spiele an, darunter das Rennspiel Forza Horizon 4 (Test), die beiden Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare (Test) und Battlefield V (Test) sowie das Actionspiel Shadow of the Tomb Raider (Test) in 4K (2160p) und WQHD (1440p) auf den drei neuen Grafikkarten und FPS-Ergebnissen, die mit denen der Konkurrenzprodukte GeForce RTX 3090 (Test), GeForce RTX 3080 (Test) und verglichen wurden GeForce RTX 3070 (Test) von Nvidia.

Big Navi schlägt Gaming-Verstärker in WQHD

In neun von zehn WQHD-Auflösungsbenchmarks sieht AMD mindestens eine „Big Navi“ -Grafikkarte vor dem schnellsten „Gaming Ampere“, der GeForce RTX 3090. Beide Radeon RX 6900 befinden sich in einigen Benchmarks, insbesondere Gears 5 ( Test) XT und der RX 6800 XT sind der grünen Konkurrenz voraus.

Die Lücke ist nur bei Forza Horizon 4 größer, bei dem selbst die kleinste Grafikkarte mit Navi-21-GPU vor der GeForce RTX 3090 platziert ist. Spieler sollten dies jedoch berücksichtigen. Dies sind Referenzen von Herstellern, die von AMD ausgewählt wurden, und keine unabhängigen Tests.

4K / UHD einbinden

AMD sieht auch seine eigenen Produkte auf dem gleichen Niveau wie Nvidia in der Auflösung von 3840 × 2160 Pixel, auch bekannt als 4K, die für die beiden Speerspitzen Radeon RX 6900 XT und GeForce RTX 3090 prädestiniert ist. Das Duell in den Benchmarks endet mit einem Unentschieden von 5 bis 5 zwischen AMD Navi und Nvidia Ampere.

Laut AMD wurden die Benchmarks mit einem System ermittelt, das auf der Ryzen 5000-Serie basiert und am 5. November veröffentlicht wird. Es wurde ein AMD Ryzen 5900X (12C / 24T) und ein 16 GB DDR4-3200 auf einem Motherboard mit einem X570-Chipsatz mit den neuesten Treibern verwendet.

AMD engag Smart Access Speicher

Die Ergebnisse der Radeon RX 6900 XT, RX 6800 XT und RX 6800 wurden mit aktiviertem „Smart Access Memory“ erzielt, bei dem der Prozessor auch auf den gesamten Speicher der GPU zugreifen kann. AMD gibt nicht bekannt, ob der neue Betriebsmodus „Rage“, eine Art „One Click Overclocking“, auch im WattMan verwendet wurde.

Wenn die Ergebnisse von AMD halten, was sie versprechen, und wenn die Radeon RX 6800 XT die GeForce RTX 3080 und 3090 bereits unter Druck setzen kann, werden die Redakteure am 18. November klarstellen, wann die beiden kleineren „Big Navi“ -Modelle dies tun müssen beweisen sich im Test. Am 8. Dezember wird der Radeon RX 6900 XT-Test die verbleibenden Unsicherheiten beseitigen.

Die Redaktion bedankt sich bei den Community-Mitgliedern „eyedexe“ und „Colindo“ für ihren Rat zu diesem Beitrag.

READ  Tesla: Strange Job Rule - Wenn Sie für Elon Musk arbeiten möchten, sollten Sie mehr wissen

Cynebald Drechslerg

"Web-Nerd. Preisgekrönter Schriftsteller. Total Internet-Maven. Food-Anwalt. TV-Wegbereiter. Wütend bescheidener Schöpfer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close