entertainment

Sebastian Bezzel und Johanna Gehlen: Was steckt hinter ihrer bizarren TV-Serie – Menschen

Corona erzählte ihnen, warum es gut war, mutig zu sein.

Das Schauspielerpaar Sebastian Bezzel (49, „Grießnockerlaffäre“) und Johanna Christine Gehlen (50) nahmen ihr Schicksal inmitten des Corona-Wahnsinns selbst in die Hand – und entwickelten ihre eigene Serie. Die bizarre Betrüger-Komödie „Da is ‚ja nix“ wird erfolgreich in der ARD-Medienbibliothek gedreht.

Darin spielen Bezzel und Gehlen ein paar glamouröse Betrüger, die einem schlafenden Nest mit seinen einsamen Bewohnern neues Leben einhauchen wollen.


Sebastian Bezzel und Johanne Christine Gehlen haben zwei KinderFoto: dpa

BILD: Einige Schauspieler schreiben zwei Hauptrollen in einer Serie. Es klingt nach einem perfekten Plan.

Sebastian Bezzel: „Es war eigentlich nur eine Drehung …“

Johanna Christine Gehlen: „… das hat bei uns auf der Terrasse angefangen.“ Wir wollten nach der Arbeit nur in unserem eigenen Bett schlafen. „“

Brille: „Natürlich haben wir oft Angebote erhalten, gemeinsam zu touren. Aber es waren immer so romantische Geschichten. Das wollten wir überhaupt nicht. „“

Paare, die zusammenarbeiten, können ein Risiko darstellen. Kannten Sie sich wieder?

Gehlen: „Wir hatten eine gemeinsame Arbeitsmethode. Es war nicht normal. Es hat auch nicht viel Energie gekostet, unser ganzes Leben mit den beiden Kindern zu organisieren. Am Set waren wir eigentlich wie Kollegen. Manchmal kneiften wir uns an den Wochenenden und fragten uns, was wir wirklich machten. „“

Brille: „Die Arbeit mit meiner Frau war angenehm nicht spektakulär. Es gibt immer warmes Essen am Set, die Kleidung ist gebügelt und der Anhänger ist gemütlich – es ist wunderbar. Aber dann, wenn zwei Kinder nach der Arbeit ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben, beginnt der Stress. „“

Einige von Ihnen haben während der Corona-Krise geschossen. Welchen Rat geben Sie anderen Eltern?

Gehlen: „Wir haben unsere Kinder zu Beginn der Krise für zwei Wochen aus der Schule genommen. Wir arbeiten als Familie auf Abruf. Ich finde die Situation sehr anstrengend, weil jeder ständig alles in Frage stellt. Jede Familie muss ihre Form finden. Das Gute ist, dass der Impfstoff in Sicht ist und wir diese Krise irgendwann überwunden haben. „“

Brille: „Das Einzige, was im Moment hilft, ist, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Wir können aber auch leicht miteinander reden. Es ist sicherlich anders, wenn Sie Ihren Beruf ganz ernst nehmen. „“


Sebastian Bezzel untersuchte 12 Jahre lang mit Eva Mattes den „Tatort“ am Bodensee. 2016 war vorbei

Sebastian Bezzel und Eva Mattes untersuchen seit zwölf Jahren den Tatort am Bodensee. 2016 war vorbeiFoto: Bild Allianz / dpa

Für Sie, Herr Bezzel, gibt es ein Wiedersehen mit Ihrer Ex-Kollegin „Tatort“ Eva Mattes in Ihrer Serie. Zufall?

Brille: „Nein. Wir haben Eva freundlich gefragt, ob sie sich das vorstellen kann. Und sie könnte. Wenn es eine Chance gibt, Eva zu unterzeichnen, sollten wir es versuchen.“

Vermissen Sie jemals Ihren „Tatort“?

Brille: „Alles rechtzeitig. Zuerst war ich nicht glücklich, dass wir verlassen wurden. Eva sah das anders. Jetzt, fünf Jahre später, bin ich wirklich glücklich. Verbrechen „ist eine schöne Episode in meinem Leben. Es ist vorbei. Und das ist gut.“

READ  "Ich lasse mich manipulieren": kommentiert Temptation-Stephi

Wazo Beumersd

"Reiseleiter. Subtil charmanter Speck-Ninja. Unruhestifter. Leidenschaftlicher Leser. Popkultur-Enthusiast. Zombie-Guru. Typischer Unternehmer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close