sport

Sebastian Vettel (Aston Martin): Berichten zufolge ist ein neues Formel-1-Auto durchgesickert

Sebastian Vettel hat das Ferrari-Kapitel abgeschlossen. Mit Aston Martin will er wieder zu den Ersten gehören. Die ersten Fotos seines neuen Autos wurden enthüllt.

  • Sebastian Vettel Änderungen von Ferrari beim Aston Martin.
  • Es gibt bereits Entwürfe, wie sein neues Auto aussehen könnte.
  • Aber kann er wieder damit anfangen? Gerhard Berger macht eine Prognose.

Silverstone – Mit einer italienischen Serenade bei Abu Dhabi Auf wiedersehen sagen Sebastian Vettel von Ferrari. Für ihn ist die neue Saison ein echter Neuanfang – er möchte das unrühmliche letzte Jahr so ​​schnell wie möglich in Rot hinter sich lassen. Sein voller Fokus liegt jetzt auf Aston Martin.

Sebastian Vettel wartet gespannt auf sein neues Auto.

© Tom Gandolfini / AFP

Der englische Hersteller feiert seine Rückkehr zum Formel 1. Die neue Saison beginnt erst am 21. März, aber es gibt bereits einige Fotos, wie der neue Vettel-Flitzer aussehen könnte. Besonders auf Twitter Es gibt viele Designprojekte. Es scheint klar: das für Aston Martin Typisches „British Racing Green“ wird wahrscheinlich eine große Rolle spielen.

Sebastian Vettel: Die ersten Entwürfe seines neuen Aston Martin enthüllt?

Designer Von Olcan Tuncay Karabulut hat eine Vorlage für 2021 entworfen – basierend auf den bisher durchgesickerten Informationen:

Sein Kollege Sean Stier präsentierte den folgenden Entwurf – aber er bezieht sich bereits auf die Saison 2022 mit den neuen Regelungen. Das Aussehen der Autos wird sich wahrscheinlich grundlegend ändern.

Das Geschäftsmodell MDM-Designs (auch für 2022) geht in die gleiche Richtung:

Aber das ist immer noch nur Spekulation – es gibt immer noch keine offiziellen Informationen darüber, wie das Auto aussehen könnte. Die Leistung seines neuen Rennwagens wird für Sebastian Vettel weitaus wichtiger sein als das reine Aussehen. Weil er natürlich wieder offen sein will. Aber wie realistisch ist das?

READ  In Löw-Aus: Lothar Matthäus empfiehlt den ehemaligen HSV-Trainer Armin Veh als Nationaltrainer

Sebastian Vettel: Wie stehen die Chancen mit Aston Martin? Die Legende von Ferrari Berger wagt es vorherzusagen

Für das Team, das 2020 immer angerufen wird Rennpunkt ging zum Start, fuhr Sergio Perez Immerhin letzte Saison der erste Sieg in der Geschichte. Sie sind auch mit dem leistungsstarken Mercedes-Motor ausgestattet. Trotzdem ist der Titelkampf eher unrealistisch – Formel-1-Legende und Ferrari-Fahrer Gerhard Berger erkläre warum.

Der 2020 Racing Point war bis auf den Lack der gleiche Mercedes des Vorjahres. „Es gab Ihnen einen kleinen Vorteil“, sagt Berger. Es werde daher „für den Deutschen nicht leicht sein, 2021 wirklich zur Weltmeisterschaft zu kommen. Aber ich kann schon das eine oder andere Rennen mit der Front sehen“, prognostiziert der Österreicher. „Und für Sebastian, der immer noch gerne fährt, ist es eine großartige Geschichte.“

Formel 1: Gerhard Berger im Klartext – „Nur Lauda und Schumacher haben Ferrari auf den Weg zum Erfolg gebracht“

Mit einer bemerkenswerten Aussage verteidigte er auch die Heppenheimer nach ihrer schwierigen Zeit in Ferrari. das Scuderia ist ein schwieriger Ort für Fahrer. „Ich sehe nur zwei Leute, die das Team wirklich auf den Weg zum Erfolg gebracht haben: Niki Lauda und Michael Schumacher. Ich habe es sechs Jahre lang versucht, aber wir haben die Weltmeisterschaft nicht gewonnen. „“

Mit Mick Schumacher Vettel bekommt nächste Saison eine deutsche Verstärkung in der Premier-Kategorie. Und wer weiß – vielleicht tut es ihm auch gut, wenn er nicht mehr alleine dem Druck der Erwartungen zu Hause ausgesetzt ist. (epp)

„„

Titellistenbild: © Tom Gandolfini / AFP

READ  Olympische Spiele in Paris im Jahr 2024: Das IOC entscheidet über weniger Wettkämpfe und Sportler

Kirsa Froste

"Extremer Twitter-Fanatiker. Freiberuflicher Spieler. Preisgekrönter Kaffee-Junkie. Unheilbarer TVaholic. Leser. Alkohol-Fan. Lebenslanger Speck-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close