Tech

Sonnencrash: JinkoSolar, Enphase, SolarEdge und Co, einige mit zweistelligen Zahlen im Minus – Trump wie ein Albtraum

Solaraktien sind in den letzten Wochen buchstäblich explodiert. Am Mittwoch wird die Rallye von JinkoSolar, Enphase, SolarEdge und Co jedoch trockener. Entgegen den Erwartungen der Wall Street befindet sich der aktuelle Donald Trump mitten im Rennen um das Weiße Haus – was die Anleger erschreckt.

Denn eines ist klar: Unter Trump würden die USA weit weniger Geld in den Ausbau erneuerbarer Energien investieren, als wenn Joe Biden Präsident würde. An der Börse wurde die Wahl des demokratischen Herausforderers in jüngster Zeit praktisch vorweggenommen und berücksichtigt. Die Tatsache, dass Trump an der Macht bleiben kann, entspricht nicht der signifikanten Erhöhung der Bewertungen.

JinkoSolar verliert rund zehn Prozent seines Wertes, Enphase liegt bei neun Prozent im Minus und SolarEdge notiert rund fünf Prozent niedriger, nachdem die Aktien gestern laut Zahlen bereits zweistelligen Druck ausgesetzt waren. Aber Anleger sollten nicht in Panik geraten. Einerseits ist Joe Biden dank neuer Zahlen in den wichtigen US-Bundesstaaten Michigan und Wisconsin wieder im Rennen, andererseits dürfte Trump in anderen Jahren den Durchbruch der Solarenergie verzögern , aber nicht zu stoppen.

DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich in Bezug auf Solaraktien. Biden hat immer noch gute Chancen für die Präsidentschaft und selbst eine Wahl Trump wäre eher eine Einstiegsmöglichkeit als ein Grund, sich in einem möglichen Rückschlag zu verkaufen. JinkoSolar und SolarEdge sind die Favoriten der AKTIONÄRE in der Branche.

READ  Sechs neue Spiele für Pro-Abonnenten ab dem 1. Oktober

Cynebald Drechslerg

"Web-Nerd. Preisgekrönter Schriftsteller. Total Internet-Maven. Food-Anwalt. TV-Wegbereiter. Wütend bescheidener Schöpfer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close