World

Tollwut-Sorge – Eichhörnchen greifen Menschen in New York City an – Nachrichten im Ausland

Süß, nicht wahr? Du lachst mich aus, du meinst, wenn du das sagst!

Bösartige Eichhörnchen machen in New York City Unsinn: Medienberichten zufolge wurden Bewohner des Stadtteils Rego Park in Queens in den letzten Wochen mehrfach von Eichhörnchen angegriffen. Eine Frau musste sogar von einem Notarzt versorgt werden, nachdem sie auf die Hand gebissen worden war.

„Ich wusste nur, dass ich in einem Kampf war und ihn verloren habe“, sagte Micheline Frederick gegenüber ABC7 TV. Sie sagte, sie sei von einem Eichhörnchen gebissen und am Hals gekratzt worden und vorsichtshalber gegen Tollwut geimpft worden. Eine andere Frau sagte, dass sie wegen aggressiver Tiere ihr Haus nicht mehr ohne Pfefferspray verlässt.

Das Gesundheitsamt der Stadt forderte die Bewohner auf, die abnormalen Tiere den örtlichen Behörden zu melden. Gleichzeitig versicherten Beamte den Bürgern: „Eichhörnchen und viele andere kleine Nagetiere sind selten mit Tollwut infiziert“, sagte er in einer Erklärung.

Die meisten New Yorker Eichhörnchen sind grau, sagen Beamte. Park Ranger warnen davor, Eichhörnchen zu füttern, da dies dazu führen kann, dass sie die Angst vor Menschen verlieren.

READ  Unzureichender Koronaschutz: Österreich verbietet Visiere als Maskenersatz

Betlinde Blaug

"Zertifizierter Twitter-Ninja. Musik-Junkie. Freund von Tieren überall. TV-Fan."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close