Economy

Top oder Flop ?: Analysten sind sich nicht einig: Wie viel ist die Tesla-Aktie wirklich wert? | Botschaft

?? Dreistellige Preiserhöhung seit Januar
?? CEO Musk hebt unsichere Aktienkursentwicklung hervor
?? Analysten mit Kurszielen zwischen 90 und 780 US-Dollar

Trotz ungewisser Zukunft: Goldman Sachs erhöht das Kursziel für Tesla auf 780 US-Dollar

Der Aktienkurs des Elektroautoherstellers Tesla tendiert dazu, nur in eine Richtung zu gehen: nach oben. Allein in diesem Jahr ist die Aktie bereits um mehr als 690% gestiegen; Die Aktie wird derzeit an der NASDAQ zu 661,77 USD (Schlusskurs 24. Dezember 2020) gehandelt. Dennoch besteht eine gewisse Unsicherheit darüber, wie sich der Aktienkurs weiter entwickeln wird, wie selbst der CEO von Tesla. Elon Moschus gibt zu. Im Mai, vor dem Aktiensplit am 31. August, sagte der Chef des Unternehmens, der Aktienkurs seines Unternehmens sei zu hoch.

Erst Anfang dieses Monats wurde Musk ebenfalls ein internes Schreiben an seine Mitarbeiter und informierte sie über das Risiko fallender Preise, wenn das Unternehmen die Gewinnerwartungen der Anleger nicht erfüllt.

Innerhalb der US-Bank Goldman Sachs scheinen diese Bedenken jedoch keinen Platz zu haben. Anfang Dezember erhöhte Analyst Mark Delaney das Kursziel für Tesla-Aktien von $ 455 bis $ 780. Der Experte erklärt den deutlichen Sprung damit, dass die Umstellung auf Elektrofahrzeuge schneller als erwartet verläuft. Die Studie spricht von einem dynamischen Trend, der die Umstellung auf umweltfreundliche Verkehrsträger begünstigt.

Der Analyst von Morgan Stanley bewertet die Geschäftsaspekte von Tesla differenziert

Wie „Bloomberg“ berichtet, liegt das Problem mit Analysehäusern bei der Bewertung des Unternehmens mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, häufig darin, ob es sich um einen Autohersteller handelt oder nicht eines Technologieunternehmens. Der Analyst von Morgan Stanley, Adam Jonas, weist auch auf Teslas besondere Rolle hin: „Tesla ist ein Autohersteller, genau wie Apple ein Telefonhersteller“, sagte der Stratege gegenüber der Nachrichtenagentur. „Wenn das Auto mit dem Internet verbunden ist, eröffnet es eine Menge anderer adressierbarer Märkte, die einst für Autohersteller unzugänglich waren und auch heute noch – wie die meisten Autohersteller ihre Autos entwerfen – noch unzugänglich sind.“ Auf diese Weise beweist Tesla, dass nicht nur die Analyse der Fahrzeugverkaufszahlen und -preise in die Berechnung des Unternehmenserfolgs einbezogen werden sollte, sondern auch Aspekte wie das Angebot an Software und Dienstleistungen. Tesla ist daher nicht so einfach mit anderen Automobilherstellern zu vergleichen, sondern weist Ähnlichkeiten mit Unternehmen auf, die Softwarelösungen anbieten. „Für den Energiesektor [von Tesla] Schauen wir uns die Solarunternehmen an, für den Automobilsektor können Sie sich Apple ansehen, als es sehr schnell wuchs, oder die Bewertung der Akquisitionsunternehmen, und für den Dienstleistungssektor haben wir uns die „Software-as-a-“ -Unternehmen angesehen. Bedienung“. „“

READ  Tesla Model 3 jetzt mit mehr Reichweite und neuen Felgen

Die große Bank berechnete das Kursziel der Aktie auf 540 US-Dollar. „Von unserem Kursziel […] 254 US-Dollar für Basisautomobile, 154 US-Dollar für Netzwerkdienste, 58 US-Dollar für das Potenzial, ein Drittanbieter von Batterien und Antriebssträngen zu werden, 38 US-Dollar für Mobilität und Fahrgemeinschaften sowie 25 US-Dollar für Versicherungen und Versicherungen Energie “, sagte Jonas.

JPMorgan-Stratege mit niedrigem Kursziel

Jonas kommt zu einer anderen Einschätzung? Ryan Brinkman vom Mitbewerber JPMorgan: „Was die Zukunft dieses Geschäfts betrifft, sehe ich es in erster Linie als Autohersteller, obwohl es eine Minderheit seines Umsatzes aus zusätzlichen, möglicherweise schneller wachsenden Endmärkten erzielt.“ Sagte Brinkman. „Aus Sicht des Automobil-Endmarkts könnte es innerhalb des nächsten Jahrzehnts die Größe und Rentabilität eines Daimler oder eines BMW erreichen.“ Trotzdem ist der Elektroautohersteller noch weit davon entfernt, denn der Stratege gibt dann nach. „Das heißt natürlich nicht [das Papier] wird nun voraussichtlich bei Daimler- oder BMW-Multiplikatoren gehandelt, da das Wachstum schneller ist und zusätzliche Optionen auf dem Endmarkt bestehen. „Daher ist Brinkman der Meinung, dass die Erhöhung des Aktienkurses nicht gerechtfertigt war – zumindest noch nicht.“ Ich denke, dieses Unternehmen wird in Zukunft viel größer werden, aber es muss viel mehr wachsen, um den aktuellen Aktienkurs zu rechtfertigen. „Trotz seiner Wachstumsprognose hält der JPMorgan-Analyst es für plausibel, dass der Aktienkurs in Zukunft zunächst stark fallen wird. Das Papier ist derzeit zu euphorisch getrieben, was dazu führen wird unvermeidlich volatile Preisbewegungen.

Infolgedessen legt Brinkman sein Kursziel für die Tesla-Rechnung deutlich niedriger fest als beispielsweise Morgan Stanleys Jonas. „Wir haben ein Kursziel von 90 US-Dollar für die Aktie und das impliziert immer einen Marktwert für Tesla, der höher ist als der von GM“, erklärt der Experte. Das Ziel liegt weit unter dem aktuellen Aktienkurs. Bedenken Sie jedoch, dass General Motors 6 Millionen Fahrzeuge verkauft, während Tesla nur 500.000 Einheiten verwaltet.

READ  Aktienzyklus im Übergang: Die Aktienmärkte drücken Biden die Daumen

Finanzen.net Redaktion

Weitere Neuigkeiten zu JPMorgan Chase & Co.

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close