Economy

TÜV-Bericht: Mercedes, Porsche und Opel an der Spitze – Dacia, Fiat und Ford Flop

Wirtschaft Schadensstatistik

Im TÜV-Bericht fällt eine Automarke immer negativ auf

| Lesezeit: 3 Minuten

DOKUMENT - Über den Wartungsbericht vom 22. März 2018: Inspektionsansicht: Jedes fünfte Auto, das die Dekra-Organisation im Rahmen der allgemeinen Inspektion untersucht, weist erhebliche Mängel auf und erhält den Aufkleber nicht. Foto: Dekra / dpa-tmn - ACHTUNG: Nur für redaktionelle Zwecke in Verbindung mit dem genannten Text und nur, wenn die oben genannten Credits | Weltweite Nutzung DOKUMENT - Über den Wartungsbericht vom 22. März 2018: Inspektionsansicht: Jedes fünfte Auto, das die Dekra-Organisation im Rahmen der allgemeinen Inspektion untersucht, weist erhebliche Mängel auf und erhält den Aufkleber nicht. Foto: Dekra / dpa-tmn - ACHTUNG: Nur für redaktionelle Zwecke in Verbindung mit dem genannten Text und nur, wenn die oben genannten Credits | Weltweite Nutzung

Jedes fünfte Fahrzeug, das im Rahmen der Generalinspektion vom TÜV geprüft wird, weist erhebliche Mängel auf und erhält den Aufkleber nicht

Quelle: Bildallianz / Dekra / dpa-tmn

Der TÜV-Bericht über häufige Fehler bei der allgemeinen Inspektion zeigt, welche Autofahrer von Anfang an mit größeren Fehlern rechnen sollten. Es ist zu beachten, dass mehrere Modelle derselben Marke weh tun. Auch ein VW-Fahrzeug schneidet nicht gut ab.

K.Großer Luxus, keine unnötigen Extras – der rumänische Autohersteller Dacia, der Renault gehört, wirbt gerne für den Bau eines Autos für Menschen, die kein Statussymbol benötigen. Auch Dacia-Fahrer sollten auf diese Extras nicht verzichten wollen: Langlebigkeit und Zuverlässigkeit.

In dem am Donnerstag vorgelegten aktuellen Bericht des TÜV-Verbandes belegten drei Modelle des rumänischen Automobilherstellers einen niedrigeren Platz in der Quote der Fahrzeuge mit „erheblichen Mängeln“. Von allen untersuchten Autos im Alter zwischen zwei und drei Jahren hatten elf Prozent des „Duster“ -Modells bereits erhebliche Mängel. Es war 10,4% für den „Logan“ und 10,9% für den „Lodgy“ Van.

Quelle: WELT-Infografik

Dazu gehören Inspektoren, die die Verkehrssicherheit gefährden, z. B. ein öliger Motor oder eine fehlerhafte Beleuchtung. Und in den Altersgruppen zwischen sechs und sieben und acht und neun hat die „Dacia Logan“ übernommen. Es wurde sogar eine Rate von etwa 31 Prozent bzw. 34 Prozent der signifikanten Mängel festgestellt.

Lesen Sie auch

Exploration: Eine HU enthält auch den Nachweis eines erfolgreichen Emissionstests (AU), damit Autos nicht zu viel Abgas blasen

Aber auch ein beliebtes deutsches Auto gehört zu den Verlierern: das VW Sharan. In der Altersgruppe zwischen vier und fünf Jahren weist das Modell mit rund 20 Prozent die höchste Fehlerquote auf. Für den TÜV 2021-Bericht wurden rund 8,8 Millionen allgemeine Fahrzeuginspektionen bewertet, die von Juli 2019 bis Juni 2020 durchgeführt wurden.

Gesamtsieger ist wie im Vorjahr der Mercedes GLC. Mit 1,7% weist der SUV die niedrigste Rate an Fahrzeugen mit erheblichen Mängeln bei Fahrzeugen im Alter von zwei bis drei Jahren auf. Den zweiten Platz unter den jüngsten Autos teilen sich drei Modelle.

Quelle: WELT-Infografik

Dazu gehören zum einen die Mercedes B-Klasse und die Porsche 911, aber auch eine große Überraschung: Mit dem Opel Insignia stand ein Mittelklasse-Modell eines Massenherstellers auf dem Podium. In jedem der drei Modelle wiesen nur 2,2% der Fahrzeuge signifikante Mängel auf.

Das Ergebnis ist ein gutes Zeichen für die Automobilindustrie in diesem Land, sagt Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbandes. „Deutsche High-End-Hersteller haben die Nase vorn.“ Aber auch ausländische Automarken haben aufgeholt. „“Hyundai hat sich deutlich entwickelt “, sagt Bühler. Der i30 compact belegt unter den Zwei- bis Dreijährigen den sechsten Platz.

Die Konkurrenzorganisation Dekra bewertet auch ihre Mängelbefunde. Dort wurde bestätigt, dass jedes fünfte Auto aufgrund erheblicher Mängel bei der Hauptinspektion keinen Aufkleber erhielt. TÜV-Nummern geben jedoch keine direkten Auskunft über die Zuverlässigkeit von Modellen. „Fahrzeuge werden natürlich anders eingesetzt“, sagt Bühler. Autos werden basierend auf ihrem aktuellen Zustand bewertet, unabhängig von Fahrerbasis und Kilometerstand. Dies sollte Fahrzeuge der oberen Preisklasse in der Bewertung begünstigen, schließlich investieren die Eigentümer in der Regel mehr in die Wartung und lassen Fahrzeuge häufiger stehen.

Lesen Sie auch

Tausende alter Autos werden mit solchen Riesen von Europa nach Afrika verschifft

Kritik an den Vereinten Nationen

Insgesamt erhielt fast jedes fünfte Fahrzeug bei der Hauptinspektion aufgrund erheblicher Mängel keinen Aufkleber von den TÜV-Testzentren. Die häufigsten Probleme wurden durch Beleuchtung verursacht, gefolgt von Ölverlust und Beschädigung der Achsaufhängung. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringerte sich der Anteil der Fahrzeuge, die die allgemeine Prüfung nicht bestanden hatten, jedoch um 1,6 Prozentpunkte.

„Die technische Sicherheit von Fahrzeugen auf deutschen Straßen hat sich leicht verbessert“, sagte Bühler. Dies könnte jedoch auch auf einen positiven „Koronaeffekt“ zurückzuführen sein. Da die Fahrer während der Pandemie häufiger ihre Autos abstellten, gab es weniger Verschleiß. Darüber hinaus hätten viele Hausbesitzer die autofreie Zeit nutzen können, um aufgeschobene Reparaturen auszugleichen.

Elektroautos stehen übrigens noch nicht auf der Liste. Dafür sind die Registrierungsdaten laut TÜV noch zu jung.

READ  Spende an Medienmanager: Springer macht Döpfner zum Milliardär

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close