Economy

Verbraucher schätzen die Stromkosten von Elektroautos falsch ein

Wer ein Elektroauto fährt, tankt normalerweise zu einem viel günstigeren Preis als Fahrer von benzinbetriebenen Autos. Viele deutsche Fahrzeughalter sind sich dessen offenbar nicht bewusst, wie eine im Auftrag des Internet-Vergleichsportals Verivox durchgeführte Umfrage ergab. Die Mehrheit der Befragten (53%) schätzt den Zusammenhang zwischen Stromkosten und Benzinkosten beim Befüllen falsch ein.

22% der Befragten halten die durchschnittlichen Kraftstoffkosten für Strom und Benzin für ungefähr gleich. 31 Prozent gehen davon aus, dass die Brennstoffkosten für Strom höher sind. Rund 47 Prozent gaben an, dass die Kraftstoffkosten für Benzin höher sind als für Strom. „Viele Fahrer in Deutschland beobachten die Kraftstoffkosten genau. Die Mehrheit schätzt jedoch das Verhältnis zwischen den Kosten für Strom und Benzin falsch ein. Wer sein Elektroauto zu Hause mit Strom auflädt, zahlt viel weniger als ein vergleichbares Benzinauto “, sagt Thorsten Storck, Energieexperte bei Verivox.

Nach Angaben des Bundesverbandes für Elektromobilität (BEM) laden rund 80% der Elektroautonutzer ihr Fahrzeug zu Hause oder bei ihrem Arbeitgeber auf. Verivox verwendete daher für seinen Kostenvergleich den durchschnittlichen Strompreis für Haushalte (28,65 Cent / kWh im September 2020). Je nach Anbieter und Art der Aufladung können an öffentlichen Ladestationen deutlich höhere Kosten entstehen.

Der durchschnittliche Stromverbrauch der zehn am häufigsten zugelassenen Elektroautomodelle im Jahr 2019, die vom ADAC Ecotest getestet wurden, beträgt 20 kWh pro 100 km, was laut Verivox Kosten von 5,73 Euro entspricht. Der durchschnittliche Verbrauch von Benzinfahrzeugen beträgt 7,8 Liter pro 100 km. Bei einem durchschnittlichen Benzinpreis von 1,245 Euro / Liter im September 2020 würde dies 9,71 Euro kosten. Der durchschnittliche Verbrauch von Diesel-Personenkraftwagen beträgt 7 Liter pro 100 km. Bei einem durchschnittlichen Dieselpreis von 1,049 Euro / Liter im September 2020 würde dies 7,34 Euro kosten.

READ  Die Tesla-Anlage muss sich zunächst mit 1,4 Millionen Kubikmeter Wasser zufrieden geben

Drei Modelle im Vergleich

Ein Vergleich ähnlicher Automodelle zeigt, dass die Stromkosten für das Tanken deutlich niedriger sind als die Benzinkosten: Der VW e-Golf Laut einem ADAC-Test verbraucht es rund 17,3 kWh pro 100 Kilometer. Berücksichtigt man den Durchschnittspreis für Haushaltsstrom im September, so entspricht dies Kosten von rund 4,96 Euro. Laut ADAC verbraucht der VW Golf 1.5 eTSI Benzinmotor 6,1 Liter Benzin pro 100 Kilometer, was 7,59 Euro entspricht.

„Der Preisunterschied steigt, je höher die jährliche Kilometerleistung ist. Wenn Sie 5.000 Kilometer pro Jahr fahren, müssen Sie für Benzin rund 130 Euro mehr bezahlen. Bei einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern sind das fast 400 Euro mehr “, erklärt Storck. Der kraftstoffsparende VW Golf 2.0 TDI Diesel, der laut ADAC Ecotest einen Kraftstoffverbrauch von 4,8 Litern pro 100 Kilometer hat, kostet 5,04 EUR und liegt damit nur geringfügig über den Stromkosten des vergleichbaren Modells.

Verbraucher, die ein Elektroauto fahren und zu Hause aufladen, können durch Auswahl des Stromtarifs die Stromkosten beeinflussen. Nach dem aktuellen Stromtarif können die jährlichen Kosten laut Verivox mit einem günstigeren Ökostromtarif um mehrere hundert Euro gesenkt werden.

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close