Economy

Wie die Verteilung von Impfstoffen scheitern könnte

Die Welt wartet gespannt auf die ersten Covid-19-Impfstoffe. Wenn es soweit ist, sollte es schnell gehen. Es gibt jedoch ein großes Problem bei der Verteilung und Speicherung.

Die globale Logistikbranche bereitet sich bereits auf den weltweiten Vertrieb von vor Covid-19Impfstoffe, die in den kommenden Monaten auf den Markt kommen könnten. Die meisten Aktivitäten werden die Logistikgiganten Deutsche Post sein DHL, Fedex, UPS und Kühne + Nagel, die pharmazeutische Niederlassungen haben und Kühltransporte anbieten können.

Laut Logistikern gibt es seit langem Gespräche mit Pharmaunternehmen. Die Aufgabe des globalen Vertriebs ist eine große Herausforderung, aber wir sind gut vorbereitet. Kühne + Nagel und DHL geben bekannt, dass die ersten Logistikverträge für Covid-19-Impfstoffe bereits abgeschlossen wurden.

Was ist das Problem bei der Verteilung von Impfstoffen?

Der entscheidende Transportpunkt ist die Kühlung der Präparate. das Impfstoff die Firma Biontech aus Mainz und Pfizer von Vereinigte Staaten, dessen Entwicklung besonders weit entfernt ist, erfordert eine Kühlung von minus 70 Grad für den Transport. Andere Präparate erfordern minus 20 Grad oder Temperaturen bis zu plus acht Grad – für den Impfstoff der amerikanischen Firma Moderna, der ebenfalls sehr weit fortgeschritten ist, sind nach Angaben des Unternehmens Temperaturen über null Grad ausreichend.

Die Deutsche Post DHL plant, für ihr Lagernetz mehrere hundert besonders kalte Gefrierschränke („Ultralow Freezers“) zu kaufen. Sie kosten jeweils einen niedrigen fünfstelligen Dollarbetrag und können über 25.000 Durchstechflaschen mit 100.000 Impfdosen aufnehmen. „Wir überprüfen unsere Infrastruktur auf Lieferfähigkeiten bei minus 20 oder minus 70 Grad“, sagt DHL-Manager Thomas Ellmann.

Der Impfstofftransport ist nicht neu

Dies ist kein Neuland für sein Unternehmen, zum Beispiel gibt es bereits 58 Gefrierschränke dieses Typs in einem Zwischenlager an der deutsch-niederländischen Grenze. Sie sind jedoch bereits in Gebrauch und bereits voll – auch spezielle Arzneimittel, Tierimpfstoffe und Produkte für klinische Studien müssen bei extremen Gefriertemperaturen gelagert werden. Auf diese Weise sagt Ellmann, dass Sie viel Erfahrung mit dem Transport bei solchen Temperaturen haben.

READ  Reform des Leitindex: Nach möglicher DAX-Erweiterung: Dies sind mögliche neue DAX-Mitglieder Botschaft

Im Flugzeug und im LKW werden die Präparate in Plastikboxen mit Trockeneis, dh gefrorenem CO2, geliefert. Solche Boxen könnten sechs Tage lang eine Temperatur von minus 70 Grad halten, erklärt der DHL-Beamte.

Bisher war der Transport von Impfstoffen und Medikamenten bei extremen Gefriertemperaturen für Logistiker eine marginale Aktivität. Der Hauptteil ihrer Dienstleistungen für die Pharmaindustrie ist der Transport von Präparaten bei zwei bis acht Grad plus und 15 bis 25 Grad. „Die Menge an Tiefkühlkost, mit der die Logistikbranche aufgrund von Covid-19 zu kämpfen hat, ist eine große Herausforderung“, sagt Ellmann. In der Vergangenheit mussten Ebola-Präparate auch in großen Mengen gefroren transportiert werden, aber Covid-19 hat als globales Problem eine viel größere Dimension.

Milliarden von Impfdosen müssen verschickt werden

Er schätzt, dass die Logistikbranche in den nächsten zwei Jahren 10 Milliarden Dosen des Covid-19-Impfstoffs verschicken wird – einige Präparate müssen mehrmals injiziert werden, daher gibt es mehr Dosen als Menschen auf der Erde. „Wir werden viel zu tun haben“, sagte der Logistiker. Mit der Zeit werden jedoch auch Impfstoffe auf den Markt kommen, die für den Transport nicht eingefroren werden müssen, und die Anforderungen der Branche werden sich entsprechend ändern und vereinfachen, ist der Logistiker überzeugt.

Aus Sicht von DHL sind auch staatliche Akteure wichtig: Die Zollabfertigung sollte reibungslos verlaufen und die staatlichen und Krankenversicherungsunternehmen sollten die „letzte Meile“ – also die Weg der pharmazeutischen Produkte von der Übergabe des Logistikers an eine Behörde Impfung. Die Länder erwägen derzeit die Einrichtung regionaler Impfzentren. Wie bei einer normalen Impfung kann sich der Versicherte auf keinen Fall in der Apotheke impfen lassen und zum Arzt bringen oder wenn er beim Arzt erhältlich ist, erklärt Ellmann. „Weder Apotheken noch Ärzte verfügen über die richtigen Gefrierfähigkeiten.“

READ  Corona-Impfstoff aus Deutschland: Curevac kündigt "entscheidenden Schritt" an und erklärt den Zeitplan

So sind Unternehmen ausgestattet

In der Division „Life Sciences & Healthcare“ beschäftigt DHL weltweit 9.000 speziell geschulte Mitarbeiter, 150 Lager und 120 Handling Center. Die Bonner Gruppe liefert keine Verkaufsinformationen.

Der Logistikkonzern Kühne + Nagel mit Hauptsitz in der Schweiz behauptet, über eine eigene Flotte von 200 klimatisierten pharmazeutischen Anhängern, d. H. Anhängern für Lastkraftwagen, in Europa zu verfügen. Das Unternehmen verfügt auch über Vertriebszentren mit Kühlkammern, die bis zu minus 20 Grad kalt sind. „Wir gehen jedoch davon aus, dass in den meisten Fällen eine Temperatur von plus zwei bis plus acht Grad Celsius ausreicht“, sagt ein Unternehmenssprecher. Wenn für Transport und Lagerung Temperaturen von nur 80 Grad Celsius benötigt werden, „haben wir auch dafür Lösungen.“

UPS hat die Nachfrage nach dem Transport von Covid-19-Impfstoffen und -Tests im Auge und bereitet das Netzwerk entsprechend vor. Aus Sicht von Fedex ist der Vertrieb eine der größten Herausforderungen, denen sich die Logistikbranche jemals gestellt hat. „Covid-19-Impfstoffe erfordern umfangreiches logistisches Fachwissen, um in großer Zahl weltweit verteilt zu werden – ganz anders als bei herkömmlicher Fracht“, sagte Karen Reddington, europäische Direktorin von Fedex. „Von der richtigen Temperaturregelung bis zur schnellen Zollabfertigung: Es ist alles andere als ein gewöhnlicher Transport.“

Impfstoffe und andere „temperaturgesteuerte“ Sendungen wurden bereits transportiert. „Wir sind gut positioniert und arbeiten mit Herstellern, Vertriebszentren und Regierungsbehörden zusammen, um diese beispiellose logistische Herausforderung anzugehen“, sagte Reddington.

Wichtige Notiz: Diese Informationen können in keiner Weise professionelle Beratung oder Behandlung durch geschulte und anerkannte Ärzte ersetzen. Der Inhalt von t-online kann und sollte nicht dazu verwendet werden, unabhängig Diagnosen zu stellen oder eine Behandlung einzuleiten.

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close