science

Zwerg unter kriechenden Tieren: Europas kleinster Käfer in einem Nationalpark in Mitteldeutschland

Der Harz-Nationalpark in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ist artenreich. Jetzt ist eines sicher: Der kleinste bekannte Käfer Europas lebt auch im großen Schutzgebiet.

Wernigerode – Harz Nationalpark bei Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ist reich an Bargeld. Jetzt ist eines sicher: Der kleinste bekannte Käfer Europas lebt auch im großen Schutzgebiet.

Der kleinste Käfer Europas lebt im Harzer Nationalpark an der bei Wanderern beliebten Grenze zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. (Symbolbild) © Matthias Bein / dpa-Zentralbild / dpa

Nur einen halben Millimeter lang und so dünn wie ein menschliches Haar: Europas kleinster Käfer ist auch in Harz Nationalpark Zuhause.

Wissenschaftler hatten zum ersten Mal den Zwergkäfer „Baranowskiella ehnstromi“ im großen Schutzgebiet entdeckt, sagte der Sprecher der Verwaltung des Wernigerode-Nationalparks, Friedhart Knolle, der deutschen Nachrichtenagentur.

„Die Entdeckung fand im Sommer statt, gefolgt von monatelanger Entschlossenheit durch Entomologen. Sie wollten Sicherheit“, sagte Knolle.

Der Käfer, der zur Familie der geflügelten Federn gehört, führt ein sehr isoliertes Leben. „Es ist hauptsächlich in den Fruchtkörpern des muschelförmigen Feuerschwamms zu finden“, sagte Knolle.

Es ist ein parasitärer Pilz, der hauptsächlich an der Unterseite von Ästen und Baumstämmen wächst und Orte mit hoher Luft- und Bodenfeuchtigkeit bevorzugt.

Während des Überwachungsprozesses wurden Pilzexperten des Nationalparks hinzugezogen, um nach dem schalenförmigen Feuerschwamm zu suchen. „Es war noch nicht in Gebrauch für unseren Nationalpark“, sagte Knolle.

Die erste Entdeckung war im Eckertal am Rande einer bewaldeten Deponie in der Nähe des Baches erfolgreich.

das "Baranowskiella ehnstromi" kommt hauptsächlich in den Fruchtkörpern des schalenförmigen Feuerschwamms vor.

Die „Baranowskiella ehnstromi“ kommt hauptsächlich in den Fruchtkörpern des muschelförmigen Feuerschwamms vor. © Thomas Schultz / Nationalpark Harz / dpa

Für den 1997 erstmals entdeckten Käfer „Baranowskiella ehnstromi“ gibt es in Deutschland bislang nur wenige Berichte. Informationen zufolge sollte der kleine Käfer direkt auf den Fruchtkörpern des Pilzes gesucht werden – unter einem Mikroskop.

An der im Nationalpark entdeckten Probe des muschelförmigen Feuerschwammfruchtkörpers gab es mehrere Treffer. „Insgesamt wurden vier Käfer gefunden, von denen einer gerade aus der Nymphe geschlüpft ist“, sagte Knolle.

Wissenschaftler Angenommen, der Käfer verbringt sein ganzes Leben in den Poren des Pilzfruchtkörpers und ernährt sich von den Sporen. Denn: Im Gegensatz zu vielen anderen Feuerschwämmen sporiert der schalenförmige Feuerschwamm den größten Teil des Jahres.

Der fast 25.000 Hektar große Harz-Nationalpark liegt in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Es gilt als sehr reich an Bargeld.

READ  Corona-Infektion und nicht Grippe: Zwei Symptome sind sehr sichere Anzeichen von Covid-19

Mallory Glasg

"Musikpraktiker. Hardcore Baconaholic. Wannabe Food Nerd. Wütend bescheidener TV Ninja. Alkoholfreak."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close